Wenn Sie abnehmen wollen, müssen Sie erst einmal in sich gehen: Machen Sie sich drei Tage lang eine Liste darüber, was Sie essen und in welcher Situation. Ist es Hunger, Langeweile oder Frust, der/die Sie zur Nahrungsaufnahme treibt? Fangen Sie dann an, Ihre Mahlzeiten bewusst zu planen und sich bewusst für oder gegen bestimmte Nahrungsmittel zu entscheiden. Planen Sie immer wieder Nahrungsmittel ein, die Sie besonders mögen. Sind Sie z.B. ein Süssigkeiten-Fan, dann gönnen Sie sich Ihre bevorzugte Nascherei: Geniessen Sie ab und zu ganz bewusst eine Kleinigkeit davon. Denn der Vorsatz "ich werde nie wieder Schokolade essen" geht ganz bestimmt schief.

Versuchen Sie, lieber 5 kleine Mahlzeiten über den Tag zu verteilen, als 3 grosse. Frischkost wie rohes Obst und Salate sollte auf Ihrem Speisezettel einen Stammplatz haben, aber auch gedünstetes Gemüse und fettarm zubereitete Kartoffeln. Generell sparen Sie am meisten Kalorien, wenn Sie sparsam mit dem Fett umgehen. Bevorzugen Sie Vollkornprodukte; sie enthalten unter anderem Ballaststoffe, die für ein nachhaltiges Sättigungsgefühl sorgen. 

Vergessen Sie aber über alledem nicht, dass Ihr Körper Flüssigkeit braucht: Mindestens 1,5 Liter, bei "Abmagerungskuren" sogar 2-3 Liter. Geeignet sind Mineralwasser pur bzw. mit Fruchtsaft oder Früchtetee. Manchmal lässt sich damit ein "kleiner Hunger" überbrücken. 

Falls Sie sich über die Ernährungsumstellung hinaus etwas Gutes tun möchten, dann beginnen Sie mit einer regelmässigen sportlichen Betätigung (siehe oben). Denn die wiederum kurbelt den Stoffwechsel an und macht das Abnehmen leichter.