Netzfunk.at | News, Sport, Unterhaltung oder Freizeit

Quick links: Springe zum Inhaltsbereich der Seite, Springe zur Seitennavigation .

Navigation
Promotion
Hits
Wir hatten
56.938.350
Seitenzugriffe seit 01.09.2009

509 Web-Links
274.738 * besucht

66 Downloads
52.612 * gesaugt
= 6.329.925 MB
Newsletter

E-Mail Adresse:

Bitte wählen:

Newsletter Format wählen:

Abwehrkräfte steigern - Die Tipps

Information Gehören Sie zu jenen Mitmenschen, die schon krank werden, wenn der Nachbar hustet? Und greifen Sie dann stets schnell zu möglichst wirksamen Pillen? Dann freut sich mit Sicherheit Ihr Apotheker oder Ihre Drogerie! Ihr Körper hingegen wird Ihnen diesen sträflichen Leichtsinn nur durch immer schnellere Anfälligkeit »danken«

Aber vielleicht sind Sie ja noch lernfähig? Wie wäre es denn mal mit der Überlegung, die eigene Immunkraft zu stärken und so vielleicht etwas weniger anfällig zu werden? Wenn Sie jetzt sagen, Sie haben dafür einfach keine Zeit, dann ist Ihnen natürlich nicht zu helfen - auch nicht mit alternativer Medizin. Wer aber zumindest darüber nachdenken möchte, kann eine ganze Menge tun, um in Zukunft den kleinen Krankheitsteufelchen in die Parade zu fahren. Zu Grossmutters Zeiten sprach man schlicht und einfach von »Abhärtung«, heute braucht man natürlich auch dafür ein modernes Wort: Immunmodulation.

Einfach, kostengünstig von jedermann durchführbar und zudem äusserst effektiv erfolgt die Immunmodulation durch die tägliche Wechseldusche. Wärmen Sie zuerst den Körper genüsslich mit viel warmem Wasser auf, und schocken Sie ihn dann mit einem kalten Guss. Die durch die Wärme erweiterten Blutgefässe ziehen sich wieder zusammen. Vor allem im Winter, wenn der Wechsel von warm (Wohnung, Büro, Verkehrsmittel) zu kalt (Temperatur im Freien) zum Teil sehr extrem ausfällt, dankt Ihr Körper es Ihnen, wenn die Gefässe, trainiert durch die tägliche Wechseldusche, sich schneller zusammenziehen können und daher wesentlich langsamer auskühlen.

Wer hier noch einen Steigerungsbedarf hat, kann den Körper durch gezielte Bürstenmassageauf die Wechseldusche vorbereiten und so seine Abwehrkräfte nochmals anheizen. Bürstenmassage, die auch mit dem sogenannten Luffahandschuh durchgeführt werden kann, beginnt stets bei den Zehen und bewegt sich von diesen in Richtung Herz.

Nicht jeder ist ein Freund der Sauna, aber auch sie trägt dazu bei, unser Immunsystem zu kräftigen. Glücklich hier natürlich derjenige, der über eine eigene Sauna verfügen kann, denn sie ist nicht nur immer bereit, wenn man selbst gerade Lust verspürt, sondern sie gewährleistet auch den selbstgesetzten Hygienestandard. Und der ist bei öffentlichen Saunen leider nicht immer empfehlenswert.

Sport- mässig, aber regelmässig betrieben, schützt erfolgreich gegen alle möglichen kleinen Alltagsleiden. Dazu müssen Sie absolut nicht einem teuren Fitnesscenter oder Sportclub beitreten, es genügt schon, wenn Sie täglich wenigstens eine halbe Stunde spazierengehen. Aber wem dies zu wenig ist, der kann natürlich auch mit dem Golfspielen beginnen, eine etwas teurere, aber immerhin sehr effektive Art, sich genügend in der frischen Luft zu bewegen.

Schon nicht mehr ganz so einfach sind die weiteren Massnahmen: Lasterwie Alkohol, Nikotin, Umweltgifte und falsche Ernährung müssen bzw. sollten zugunsten der Abwehrkräftestärkung aus unserem täglichen Leben verbannt werden. Nun mag das bei Alkohol, Nikotin und falscher Ernährung noch relativ leicht durchführbar sein, gegen Umweltgifte kann man sich jedoch nur ganz bedingt schützen, und sie greifen an bzw. schwächen unser Immunsystem tagtäglich, ohne dass wir dies äusserlich besonders bemerken. Erst wenn uns wieder eine Krankheit sozusagen »angeflogen« hat, bemerken wir das Defizit beim Immunsystem.

Natürlich bietet die Pharmaindustrie eine Vielzahl von »Heilmitteln« zu diesem Thema an. Sinnvoll erscheinen uns vor allem jene, die dem weiten Begriff Naturheilmittel zuzuordnen sind. Sie helfen naturgemäss nicht von heute auf morgen, gewähren aber, über einen bestimmten Zeitraum hinweg genommen, eine Stärkung des Immunsystems, d. h., die Alarmglocken in unserem Körper klingeln wesentlich früher als ohne diese abwehrsteigernden Mittel.


Tips fürs Abwehrtraining So lassen Sie Ihr Immunsystem nicht im Regen stehen

Es ist doch seltsam: Manche Mitmenschen schniefen beim kleinsten Windstoss, während andere mit einer echten »Rossnatur« gesegnet sind. Vielleicht wissen die Letztgenannten einfach, dass man für die Funktion des Immunsystems etwas tun kann. Hier einige »Insider«-Tips zum Nachmachen.

  • Gönnen Sie sich und Ihrem Immunsystem ausreichend Schlaf.
  • Nach dem Aufstehen geht's unter der Dusche weiter mit dem Abwehrtraining: Duschen Sie erst warm, dann kalt. Wiederholen Sie das Ganze dreimal, und schliessen Sie mit einem kurzen kalten Guss ab.
  • Saunabesuche sind empfehlenswert: sie stärken die Widerstandskraft vor allem gegenüber Atemwegsinfekten.
  • Verschaffen Sie sich Bewegung: Sport stärkt nicht nur Herz, Kreislauf und Muskulatur, sondern »so ganz nebenbei« auch die Abwehrkräfte.
  • Unternehmen Sie etwas gegen Stress: Entspannungsübungen können das Leben leichter machen.
  • Essen Sie sich fit: viel frisches Obst, daneben reichlich Gemüse, Vollkorn- und Milchprodukte.
  • Vitamine sind fürs Immunsystem von besonderer Bedeutung, vor allem die Vitamine A, C, E, B6, B12, Folsäure und Beta-Carotin. In Belastungssituationen kann es sinnvoll sein, zusätzlich zur Ernährung ein Vitaminpräparat einzunehmen.
  • Pflanzen können die Abwehr in Schwung bringen: Der Sonnenhut, auch Echinaceagenannt, und die Taigawurzel mit dem komplizierten Namen Eleutherococcus senticosushaben Einfluss auf das Immunsystem. Entsprechende Präparate gibt es in der Apotheke.


Abwehrkräfte steigern - Die Tipps

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Artikel Bewertung
Ergebnis: 5
Stimmen: 5


Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel: