Quick links: Springe zum Inhaltsbereich der Seite, Springe zur Seitennavigation, Springe zur Suche.

Lesezeit ca. 1 Minute

Das neue Handfunkgerät: Xiaomi mit Bluetooth und 2 Watt Sendeleistung

Information

Xiaomi-FunkgeraetXiaomi hat nun ein Walkie-Talkie für euch gebaut und das Design ist typisch Xiaomi – wie immer gelungen! Was bringt das schönste Gerät, wenn die Technik nicht gut ist? Dies haben sich auch die Techniker von Xiaomi gedacht und haben in das kleine Funkgerät (5,45 x 2,4 x 20 cm inkl. Antenne) modernste Technik und einen standhaften Akku verbaut. Daher hält das Xiaomi MJDJJ01FY Walkie Talkie lange durch und bietet bist zu 8 Tage im Standby.

Allerdings gibt es ein kleines Problem, denn in Deutschland darf das Funkgerät nur von geprüften Amateurfunkern betrieben werden. Zwar werden z.B. die 400er-Frequenzen des Gerätes auch in „Funkgeräten für Jedermann“ genutzt, allerdings im legalen LPD-Funk nur mit maximal 10 Milliwatt (o,01 Watt) und nur auf 69 Kanälen (433,075–434,775 MHz).


Daher ist der Betrieb rechtlich gesehen problematisch, denn selbst wenn die Frequenzen für Deutschland genehmigt wären, dann läge die Sendeleistung mit 0,5 Watt (500 Milliwatt) beim 50fachen des Erlaubten. Auch das zweite unterstützte Frequenzband (2-Meter-Band) ist mit einer Bandbreite von 136-174 MHz in Deutschland an den Betriebsfunk (146 MHz bis 174 MHz) und den Behördenfunk (BOS Frequenzen: 165 MHz bis 174 MHz) vergeben.

Wer mal ein LPD-Funkgerät genutzt hat merkt sehr schnell, dass sich kaum jemand an die Gesetze hält – zumindest beim 70cm-Band. Allerdings kann das teuer werden, sollte tatsächlich mal eine Behörde tätig werden. Wenn man allerdings im BOS-Funk (Behördenfunk) stört, dann bin ich sogar sicher, dass es eine ganz empfindliche Strafe geben kann.

Der Besitz solcher Funkgeräte sollte eigentlich erlaubt sein und evtl. kauft ihr euch das Xiaomi MJDJJ01FY Walkie Talkie für den Urlaub im Ausland. Ich wollte nur mal darauf hingewiesen haben.

Das neue Handfunkgerät: Xiaomi mit Bluetooth und 2 Watt Sendeleistung

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


  1. nopicPapa Bravo *  schreibt am 09.03.2017 10:22
    Das mit der Funkerlaubnis betrifft auch Österreich. Ohne Lizenz ist auch da nichts zu verwenden. Strafbar also auch für uns Österreicher :(