Information

Spectre und Meltdown - CPUs mit SicherheitslückenWie schon mal hier in einem Block berichtet wurde, gibt es ja enorme Sicherheitslücken in Intel, ARM und sogar Apple-CPUs. Die Bezeichnungen dafür heißen: Meltdown (englisch für „Kernschmelze“) und Spectre (englisch für „Schreckgespenst“). Das sind Sicherheitslücken, die in fast allen modernen Desktop-, Mobile- und Server-Prozessoren stecken und die über drei unterschiedliche Wege ausgenutzt werden können.

Meltdown gilt als die schwerwiegendere Lücke, die vor allem Intel-Prozessoren, aber auch ARM- und Apple-Prozessoren betrifft. Die beiden anderen Angriffswege werden als Spectre bezeichnet und sollen ARM-Prozessoren, AMD-CPUs, Apple-Prozessoren und Intel-Chips betreffen.

Intel hat wieder ein Update zum Microcode-Update-Fahrplan gegen Spectre-Attacken veröffentlicht. Zuletzt gab Intel ja am 8. Februar bekannt, dass zumindest für Skylake (Core i-6x00) entsprechende Updates an die Partner übermittelt wurden. Nun wird die Liste der "in Produktion" befindlichen Updates um Kaby Lake (Core i-7x00) und Coffee Lake (Core i-8x00) erweitert. Auch Skylake X (Intel X299) gehört mittlerweile zum Kreis der Plattformen, die zumindest von Intel mit Updates versorgt wurden. Wann genau Intels Mainboard- und OEM-Partner mit der Auslieferung entsprechender BIOS-Updates beginnen, ist weiter unklar. Entsprechende Anfragen bei den Mainboard-Partner sind unterwegs, bisher haben wir aber noch keine Antwort erhalten. Selbst zu Skylake-Mainboards konnten wir bei einer kurzen Recherche keine neuen BIOS-Updates finden.

Damit bleibt Intel weiter klar hinter dem ursprünglich kommunizierten Zeitplan zurück. Am 9.1.2017 gab Intel bekannt, dass man innerhalb einer Woche für 90 Prozent der Prozessoren der letzten fünf Jahre Updates veröffentlichen wolle und der Rest Ende Januar versorgt werden würde. Nun neigt sich der Februar dem Ende zu und bisher hat man nur drei Core-Generationen geschafft - wobei für Endkunden sowieso nur die Auslieferung entsprechender Updates durch Mainboard-, Komplett-PC- und Notebook-Hersteller relevant ist.

Immerhin sind jetzt die vier Core-Generationen Broadwell, Haswell, Ivy Bridge und Sandy Bridge von "Pre-Beta" (frühe Validierung) auf "Beta" (Beta-Codes für Partner unter NDA) hochgestuft worden, es geht also auch bei älteren CPUs voran. "Pre-Beta" sind aktuell Clarkdale, Gulftown. Keine Änderungen gibt es bei Bloomfield, Penryn QC, Wolfdale und Yorkfield (also Core 2 Duo, Core 2 Quad, Core 2 Extreme und mehr). Diese alten Prozessoren sind weiter nur im Status "Planning" - und das heißt bei Intel, dass man noch keinen Zeitplan nennen will. Sobald es News zum Thema BIOS-Updates gegen Spectre bei Intel gibt, aktualisieren wir unsere Übersicht entsprechend.

Quelle Roland Dreimann