Quick links: Springe zum Inhaltsbereich der Seite, Springe zur Seitennavigation, Springe zur Suche.

Lesezeit ca. 1 Minute

Netflix sperrt gerootete Android-Geräte aus

Information

NetflixWer sein Android-Smartphone oder -Tablet gerootet hat, wird von Netflix nun ausgeschlossen. Im Google Play Store taucht die entsprechende App zum Abspielen von Netflix-Videos  laut Android Police nicht mehr auf. Bei direktem Aufruf des Links im Store wird darauf verwiesen, dass die App nicht mit dem genutzten Gerät kompatibel sei. Grund dafür ist offenbar Googles DRM-System Widevine.

Wer die Netflix-App bereits im Vorfeld installiert hat, kann diese auch mit Root weiter nutzen. Alternativ kann die Software über einen anderen App-Shop oder als APK installiert werden.


Interessantes Detail: Nicht betroffen sind offenbar Nutzer, die ihr Android-Gerät per Magisk gerootet haben. Diese Root-Methode wird von Netflix noch nicht erkannt. Es bleibt jedoch offen, ob die Netflix-App auch auf diesen Geräten irgendwann nicht mehr funktionieren wird.

AndroidDie ersten Nutzer bemerkten die Blockierung im Zuge des Updates auf Version 5.0 der Netflix-App. Zunächst herrschte Unklarheit. Möglicherweise war die Blockierung nur ein Versehen seitens Netflix? Weit gefehlt, leider. In einem Statement bestätigt der VoD-Anbieter gegenüber Android Police die neuen Sicherheitsrichtlinien. Demnach mache sich Netflix fortan das Widevine DRM (Digital Rights Management) von Google zunutze. Dabei handelt es sich um ein Verfahren, dass Geräte in Sicherheitskategorien einteilt.

Quelle Eskin

Netflix sperrt gerootete Android-Geräte aus

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.