Quick links: Springe zum Inhaltsbereich der Seite, Springe zur Seitennavigation, Springe zur Suche.

Lesezeit ca. 3 Minuten

Windows 10: Build 14986 bringt viele Neuerungen

Information

Windows 10Windows 10 Insider erhalten eine frische Vorabversion von Windows 10 Creators Update. Jetzt kommt für Windows 10 ein neuer und frischer Schwung. Microsoft hat viele interessante Neuerungen rund um die Zukunft von Windows bekannt gegeben, ganz nebenbei aber auch noch einen frischen Build für die Teilnehmer am Insider-Programm im Fast Ring zum Download bereitgestellt - etwas überraschend, hatte der Konzern in der letzten Woche doch eine "Pause" der Insider-Preview-Versionen für PC angekündigt. Umso erfreulicher, dass der jetzt veröffentlichte Build 14986 viele Neuerungen mit sich bringt.

Microsoft erweitert die Möglichkeiten zur Kontrolle des PCs mit Sprachbefehlen. So ist es mit dem neuen Build möglich, den PC per Kommando an Cortana herunterzufahren. Darüber hinaus soll auch das Sperren, der Übergang in den Ruhemodus und das Steuern der Systemlautstärke per Spracheingabe möglich sein.


Das neue Windows Defender Dashboard
Build 14986 kommt mit einer Vorschau auf das Windows Defender Dashboard, das es erleichtern soll, die Sicherheitsfunktionen des Geräts zu verwalten. Um das neue Tool aufzurufen, können Build-Nutzer nach "Windows Defender" im Startmenü suchen.

Windows Game Bar Verbesserungen
Mit der Game Bar will es Microsoft erleichtern, Aufnahmen in Spielen anzufertigen. Bisher wurden aber nur wenige Spiele unterstützt. Der Build 14986 erweitert die Auswahl um 19 weitere Titel, die Microsoft in seinem Blogpost auflistet. Bis zur Veröffentlichung von Windows 10 Creators Update soll die Zahl der unterstützten Spiele nochmal steigen. Über die Windows Game Bar können Spielszenen als Video oder Screenshot aufgezeichnet werden. Neu hinzu kommt nun erstmal die Unterstützung für folgende Spiele:

  •     ARMA 3
  •     Battlefield 1
  •     Civilization V
  •     Dark Souls III
  •     Fallout 4
  •     Final Fantasy XIV: A Realm Reborn
  •     Mad Max
  •     Mafia 2
  •     NBA 2K16
  •     Overwatch
  •     Star Wars: The Old Republic
  •     StarCraft II: Heart of the Swarm
  •     The Binding of Isaac
  •     The Witcher 3: Wild Hunt
  •     Terraria
  •     Tom Clancy’s The Division
  •     Total War: WARHAMMER
  •     Warframe
  •     World of Tanks

Cortana ist schicker
Windows DesktopMicrosoft will "große Verbesserungen" am Aussehen von Cortana vorgenommen haben, wenn der Befehl "Hey Cortana" genutzt wird, während das System entsperrt und im Leerlauf ist. Werden in diesem Fall Fragen an den Assistenten gestellt, zeigt sich dieser in einem neuen Vollbild-Modus. Getestet werden kann die neue Optik laut Microsoft, indem man nach dem Befehl "Hey Cortana" zehn Sekunden abwartet, ohne den PC zu berühren. Dank einer weiteren Anpassungen kann der Login bei Cortana jetzt auch mit einem Arbeits- oder Schulaccount erfolgen, was es möglich macht den Assistenten zu nutzen, auch wenn keine Unterstützung von MSA gegeben ist.

Darstellung von Windows Apps
Microsoft nutzt für die Darstellung vieler Apps eine neue Rendering-Technologie und bittet Nutzer um Hinweise zu eventuellen Darstellungsfehlern.

Im Windows Ink Workspace hat man jetzt die Möglichkeit, die Arbeit an zuvor erstellten Skizzen wieder aufzunehmen. Die Windows Ink Werkzeuge zeigen jetzt eine Vorschau an, wie die Verwendung mit der aktuell ausgewählten Farbe und Größe aussehen würde - diese Änderung ist in allen Apps sichtbar, die Windows Ink mit der Windows 10 Creators Update SDK nutzen. Zu guter Letzt findet während der Nutzung von Ink keine Anzeige des Cursors mehr statt.

Neustarts neu geregelt
Wenn Windows keine geeignete Zeit feststellen kann, in der ein Update durchgeführt werden kann, bekommt der Nutzer nun Optionen angezeigt, die eine Planung oder Verschiebung des Neustarts möglich machen. Damit erweitert Microsoft die Idee der Nutzungszeiten und will den Ärger mit störenden Updates weiter minimieren.
Quelle Eskin

Windows 10: Build 14986 bringt viele Neuerungen

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.