Netzfunk.at

Wir bringen eure News | Technik | Unterhaltung | Freizeit

Home » Newsliste

Die Themen als Blog

  • Windows 10 als Neuinstallation (hier)

Artikel zur Kategorie: Gesundheit


Man lebt nur einmal - Gesund durch das Leben (Gesundheit)

Information

Gesund und FitGesundheit ist ein enorm wichtiger Punkt um auch Sorgenfrei und eben dem Alter entsprechend Leben zu können. Um auch Gesund zu bleiben, muss man seinen Körper mit viel Vitamine und auch Nährstoffe versorgen. Dazu gehört auch der optimale Ausgleich wie der Sport für Körper und Geist.

Keine halben Sachen - Ja so sollte man auch denken, wenn man sein Leben liebt und auch sehr alt werden möchte. Der Mensch ist schon eine sehr stabile Maschine, welche schon sehr viel über sich ergehen lassen kann und auch so manche Schandtaten wie Alkohol oder auch Umwelt verzeiht - Natürlich nur eine gewisse Zeit!

Wie wäre es, wenn man den Tod berechnen könnte? (Gesundheit)

Information

GesundheitDer Gedanke den Tod zu berechnen, klingt etwas extrem und auch nicht gerade Real. Doch in der Zukunft sei dieser Gedanke der Realität zu 100% nahe. Für Google Brain bediene man sich der Deep-Learning-Forschung, einem Feld des maschinellen Lernens. Der Fokus liegt auf dem Erstellen flexibler Modelle, die Funktionen selbst erlernen und deren Daten sowie Berechnung effizient nutzen.

Im dazugehörigen Forschungspapier wurden dafür zunächst 216.221 Akten von Patienten, die mindestens 24 Stunden stationär behandelt wurden, als Grundlage genommen. So konnten aus den Akten und den dazugehörigen Arztberichten etwa 46 Millionen Datenpunkte entnommen werden. Die Daten erhielt das Forschungsteam von den Krankenhäusern „University of California San Francisco Medical Center“ und „University of Chicago Medicine“.

Microsoft für ALLE - Neue App für iOS soll Blinden den Alltag erleichtern (Gesundheit)

Information

Microsoft Seeing Al AppJetzt gibt es eine App, welche auch Blinden Personen helfen soll. Microsoft hat ein neues App vorgestellt, mit dem das alles machbar ist. Mit Seeing AI hat Microsoft eine neue App für iOS veröffentlicht, die Blinden den Alltag erleichtern soll.

Die App wurde von Forschern von Microsoft Research entwickelt und nutzt Künstliche Intelligenz, um über die Kamera Objekte zu erkennen und dem Blinden dann per Sprachausgabe zu sagen, was sich in dessen unmittelbarer Umgebung befindet. Aus diesem Grund bezeichnet Microsoft "Seeing AI" auch als "die sprechende Kamera für Blinde".

Der Chip für das Gehirn - Ein Schritt in die Medizin (Gesundheit)

Information

Der ChipDie Realität steht wohl nicht mehr im Hintergrund was Technik und Gehirn betrifft. Um Krankheiten wie Alzheimer oder Rückenmarksverletzungen besser verstehen zu können, entwickeln das Center for Sensorimotor Neural Engineering (CSNE) der Universität Washington und Chip-Entwickler ARM einen SoC, der direkt ins Gehirn eingesetzt werden kann.

Das Projekt „The Brain and Beyond – Brain-Implantable Chips“ ist auf mehrere Jahre ausgelegt und steht derzeit noch am Anfang. Ziel ist es, einen Chipsatz zu entwickeln, der als Schnittstelle zwischen Gehirn und externen Hilfsmitteln und Geräten agiert.

Ohne Stress durch die Feiertage (Gesundheit)

Information
Ohne Stress durch die Feiertage
Die Weihnachtsfeiertage sollen ein schönes Fest für alle sein. Ein paar nützliche Tipps sind gefragt, damit Sie die Feiertage gesund und stressfrei geniessen können.

Nach Umfragen leiden ein Drittel der Deutschen vor und an Weihnachten an Stress und Hektik. Die Suche nach Geschenken sorgt meist für viel Stress und lässt eine richtige Weihnachtsfreude nur zaghaft zu. Ist das Weihnachtsfest perfekt vorbereitet, dann ist die Zufriedenheit nicht garantiert. Damit Weihnachten ein schönes Fest für alle wird, haben wir einige Tipps zusammengestellt.

Trügerische Harmoniefalle
Stress ohne EndeNeben dem geschmückten Weihnachtsbaum sitzt die adrett gekleidete Familie glücklich zusammen und das Festessen duftet verführerisch. Harmonie pur und alles ist erledigt und passt. Leider oft nur eine Wunschvorstellung aus dem Fernsehen. Meist ist dies realitätsfern, da an den Feiertagen unterschiedliche Menschen mit verschiedenen Vorstellungen zusammenkommen. Ãœbertriebene Harmonieerwartungen sorgen zwangsläufig zu Streitereien. Besser ist es im Vorfeld sich zusammenzusetzen und gemeinsam zu beraten, wie die Feiertage ablaufen sollen.

Das Zeitalter der Digitalen Fitness (Gesundheit)

Information

Die Technik ist heute ein sehr beliebter Partner beim Fitness. Sie dient der idealen Kontrolle beim Sport und der Protokolierung von Daten. So kann man die Auslastung des Körpers optimal aufzeichnen. Mit Fitness-Apps oder tragbaren Überwachungsgeräten kämpfen Nike, Adidas & Co um Kunden und stellen damit ihren Wettstreit untereinander auf die nächste Stufe. Auch die Tech-Branche will am Trend verdienen.

Wearable Computer könnten bald allgegenwärtig sein.

Der Kampf um sportbegeisterte Kunden hat eine neue Dimension erreicht. Längst reicht es für Sportartikelhersteller nicht mehr aus, nur hippe Schuhe, Shirts oder Hosen zu entwerfen. Die Digitalisierung ist auch in der Fitnesswelt in vollem Gange.

Online-Sportstudios locken mit Workouts im heimischen Wohnzimmer, Fitness-Apps finden Zugang auf immer mehr Handys und tragbare Messgeräte zur Fitnessüberwachung können inzwischen weit mehr als nur den Herzschlag messen. Sportkonzerne und Technologieunternehmen wittern gleichermaßen das große Geschäft.

Der Kunde gibt das Tempo vor

Vitamine & Fitness"Fitnessinhalte per Smartphone, Tablet oder Smart TV abzurufen, ist mittlerweile für viele Verbraucher selbstverständlich", sagt Karsten Hollasch, Partner beim Marktforschungsinstitut Deloitte. Auf der Beliebtheitsskala rangierten Fitness-Apps weit oben und auch der Markt für tragbare Messgeräte wachse.

Der Verkauf dieser sogenannten Wearables, wie Armbänder oder Uhren, die zurückgelegte Distanzen messen oder Kalorien zählen, wird rasant steigen, ist auch das Marktforschungsinstitut IDC überzeugt: Von 29 Millionen Stück im Vorjahr auf voraussichtlich 76 Millionen in diesem Jahr. 2019 könnten dann weltweit sogar mehr als 173 Millionen dieser Gadgets abgesetzt werden, schätzen die Experten. "Die große Vielfalt der Produkte zeigt, dass der Markt inzwischen eine gewisse Reife erreicht hat", sagt Ben Arnold, Analyst des Marktforschers NPD Group.

Fitbit vs. Apple

Als weltweit führend bei den Wearables gilt derzeit das US-Unternehmen Fitbit, das im Juni an die Börse gegangen ist. Doch die Konkurrenz ist rührig, vor allem dem Technologiekonzern Apple, der im Frühjahr den viel beachteten Marktstart seiner Apple-Watch zelebriert hat, trauen Experten noch viel zu.

Auch Sportkonzerne mischen bei dieser Entwicklung mit, Branchenführer Nike sogar schon recht lange. Das US-Unternehmen hat seit 2012 mit dem "Fuelband" ein eigenes Fitnessarmband am Start und davon bereits über 30 Millionen Stück verkauft. Inzwischen konzentriert sich der Konzern aber stärker auf die Entwicklung von Software, über die er sich mit seinen Kunden besser vernetzen kann. Gemeinsame Sache macht Nike dabei mit Partnern aus der Technologiebranche, insbesondere mit Apple, auf dessen Uhr die Lauf-App Nike+ installiert werden kann.

Digitale Werte für neue Produkte

Fitness"Die digitalen Erfahrungen werden immer stärker auch die Entwicklung unserer Produkte bestimmen", sagt Nike-Chef Mark Parker. Um die tragbaren Messgeräte herum sind sowohl bei Nike als auch bei der Konkurrenz ganze Fitness-Plattformen entstanden, auf denen sich die Nutzer austauschen können, ihre Trainingsfortschritte sehen, sich Ernährungstipps oder Anregungen für das nächste Workout holen. Auch wird bereits daran getüftelt, wie man Technik stärker in die Sportausrüstung einbinden kann, etwa durch eingebaute Chips in den Schuhen oder Sensoren in der Kleidung.

Experten wie Sam Poser, Analyst beim Finanzdienstleister Sterne Agee, sehen in der digitalen Aufrüstung der Sportartikler ein Mittel zum Zweck: Es gehe darum die Marke zu stärken, Kunden zu binden und letztendlich darum, mehr Sportartikel zu verkaufen.

Adidas läuft mit Runtastic

Das weiß auch Nike-Konkurrent Adidas, der mit seinem Fitnesssystem MiCoach am Start ist. "Wir müssen sowohl die Kaufgewohnheiten und den Fitnesszustand der Konsumenten kennen als auch ihre Motivation für den Sport, ihre Ziele, Orte, an denen sie sportlich aktiv sind und ihren Lebensstil verstehen", beschreibt Adidas seine Strategie.

Anfang August übernahm Adidas das oberösterreichische Start-up Runtastic, ein Anbieter von Fitness- und Gesundheitsapps, an dem die Deutschen bisher nur beteiligt waren. Die 70 Millionen registrierten Nutzer sind ein wahrer Schatz an Kundendaten für Adidas und blätterte 220 Millionen Euro hin.

Noch mehr investierte zuletzt Under Armour. In den vergangenen zwei Jahren gab der US-Konzern über 700 Millionen US-Dollar (613,01 Millionen Euro) für digitale Zukäufe aus. Zu den ehrgeizigen Wachstumsplänen des Konzerns passt, dass er auch digital ganz vorne mitspielen will. Sein Ziel sei es, die weltweit größte Fitness-Community aufzubauen, sagte der für seine kernigen Aussagen berüchtigte Firmenchef Kevin Plank dem Sender CNBC.

Weitere Zukunft

Wearables sollen noch weitere Lebensbereiche erschließen. Aktuell werden sie zwar noch vorwiegend zum Messen und Auswerten von Gesundheits- und Fitness-Daten verwendet, laut einer Umfrage des Online-Marktforschungsinstituts Fittkau & Maaß kann sich allerdings mehr als jeder fünfte deutsche Internet-Nutzer vorstellen, über ein Wearable auch Informationen über Sonderangebote oder Sales zu erhalten. Bei Smartwatch-Besitzern ist das Interesse noch deutlich höher: Knapp 43 Prozent gaben an, bereits über ihr Gerät mobil einzukaufen bzw. würden dies in Zukunft gerne tun.

Ähnlich positiv sieht es bei den Kaufplanern von Wearables aus: So zeigen 44 Prozent der Kaufplaner von Smartwatches und sogar 51 Prozent der Kaufplaner von Datenbrillen ein sehr deutliches Interesse an Shopping-Funktionen bei Wearables.

Die Verbreitung von Wearables ist jedoch noch relativ gering. Während etwa 77 Prozent der Deutschen ein Smartphone und 51 Prozent ein Tablet besitzen, haben nur knapp fünf Prozent ein Fitnessarmband, zwei Prozent eine Smartwatch und weniger als ein Prozent eine Datenbrille.

Quelle: Eskin

Die Top 20 aus Gesundheit & Leben (Gesundheit)

Tipps

Die Gesundheit ist ein sehr wichtiges und informatives Thema.
Lesen Sie hier die Tipps der Top 20. (Teil 2)
Gesundheit

http://www.netzfunk.at/modules.php?name=News&file=article&sid=1808

Der Sommer bringt nicht nur gute Laune, auch viel Belastung steht dem Körper bevor. Wir bringen hier einige Tipps zum wohlfühlen. Unser Körper wird heutzutage nahezu täglich mit Umweltgiften, Schadstoffen oder Stoffwechselablagerungen belastet - sei es durch ungesunde Lebensmittel, durch schädliche Kosmetik und Pflegeprodukte oder über die verschmutzte Luft. All diese Faktoren lassen uns mit der Zeit immer träger und schwerfälliger werden, wenn wir nichts dagegen unternehmen...

Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/modules.php?name=News&file=article&sid=1787
Kälte ist für Menschen tödlicher als Hitze - Kaltes Wetter ist für die Gesundheit viel schädlicher als warmes. Das zeigt eine Untersuchung von 74 Millionen Todesfällen zwischen 1985 und 2012 in 13 Staaten quer über den Erdball - in Europa Italien, Spanien, Schweden und Großbritannien - durch ein Team um Antonio Gasparrini vom Hygiene- und Tropeninstitut in London...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/modules.php?name=News&file=article&sid=1714
Wenn Zwergpferde zu Therapeuten werden. Die Tiere bringen in einer Klinik in Chicago Trost und Ablenkung an die Krankenbetten schwer kranker Kinder. Ärzte und Patienten müssen zweimal hinsehen, um ihren Augen zu trauen. In dem Flur des Kinderkrankenhauses in Chicago traben tatsächlich zwei kleine Pferde entlang. Junge Patienten treten mit ihrem Infusionsständer in den Gang, um einen Blick auf die Tiere zu werfen. Schwer kranke Kinder, die ihr Zimmer nicht verlassen können, strahlen vor Freude, als die Zwergpferde mit den langen Wimpern an ihr Bett kommen und sich streicheln lassen...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/modules.php?name=News&file=article&sid=1702
Depressionen im Alter beschreiben psychische Störungen oder depressive Verstimmungen, die bei Menschen ab einem Alter von 65 Jahren auftreten und verschiedene Ursachen haben können. Depressive Störungen in späteren Lebensphasen werden von Ärzten und der Gesellschaft oft als normale und typische Begleiterscheinungen des Älterwerdens angesehen, weshalb nur ein geringer Prozentsatz der Betroffenen adäquat behandelt wird...
Depressionen

http://www.netzfunk.at/modules.php?name=News&file=article&sid=1700
Ein Hautausschlag (Exanthem) kann plötzlich an verschiedenen Körperstellen auftreten und ganz unterschiedlich aussehen: Es können sich zum Beispiel Flecken, Bläschen oder Schuppen auf der Haut bilden. Hinter dem Hautausschlag können Infektionserkrankungen wie Windpocken oder Masern stecken, aber auch Allergien oder verschiedene Hauterkrankungen – dazu zählen etwa Schuppenflechte oder Neurodermitis. Hier erfahren Sie, was Hautausschlag bedeuten kann und wie er behandelt wird...
Hautausschlag

http://www.netzfunk.at/modules.php?name=News&file=article&sid=1699
In manchen Nächten will der Schlaf einfach nicht kommen. Man wälzt sich im Bett hin und her und fühlt sich am Morgen wie gerädert. Diese Tipps helfen, dass solche Schlafstörungen nicht zur Regel werden und sie wieder zu einem gesunden Schlaf finden...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/modules.php?name=News&file=article&sid=1124

Jeder kennt Schmerzen - in den meisten Fällen ist glücklicherweise ein Ende absehbar, manchmal jedoch halten sie dauerhaft an und bestimmen zunehmend unser Leben. Wenn Schmerzen sich verselbständigen und chronisch werden, dann handelt es sich um ein eigenständiges Krankheitsbild, das dringend behandelt werden muss. Lange Zeit jedoch war Schmerz für die Ärzte nur ein Symptom, das ihnen dabei half, Krankheiten zu erkennen - der Patient musste die Schmerzen geduldig ertragen. Doch das hat sich geändert: Heutzutage ist niemand mehr seinen Schmerzen hilflos ausgeliefert...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/modules.php?name=News&file=article&sid=962

Wechseljahre: Lindert Soja Hitzewallungen? Frauen, die rund um die Wechseljahre zweimal pro Tag Sojaprodukte essen, könnten damit die Häufigkeit und das Ausmaß der Hitzewallungen lindern, berichten Forscher. Die Wissenschaftler der University of Delaware werteten 19 Studien mit insgesamt mehr als 1.200 Teilnehmerinnen aus. In den Studien ging es darum, die Auswirkungen von Sojakonsum auf die Wechseljahresbeschwerden zu untersuchen...
Gesund bleiben
Vegane Ernährung liegt voll im Trend – Veganismus lehnt nicht nur den Verzehr von Tierkörpern, sondern überhaupt jede Nutzung von Tieren und tierischen Produkten ab. Bedeutet: keine Eier, kein Honig, keine Milchprodukte (Butter, Käse, Obers). Dennoch sind Veganer von Außenseitern zu Trendsettern geworden, wenngleich die Beweggründe für fleischlose Ernährung höchst unterschiedlich sind. Egal ob aus Tierschutzgründen oder wegen gesundheitlicher Überlegungen, der absolute Verzicht auf tierische Produkte hat durchaus positive Effekte auf den Körper, allzu einseitige Ernährung sollte aber vermieden werden...
Gesund bleiben
Tipps & Wissenswertes rund um den Kaffee (Schützt vor Parkinson) Sein Aroma behält Kaffee am besten geschützt vor Licht, Luft und Feuchtigkeit, in einer Dose im Kühlschrank. Bei Raumtemperatur hält sich das Aroma etwa eine Woche, im Kühlschrank bis zu vier Wochen, im Gefrierfach bis zu drei Monaten. Kaffee aus dem Gefrierfach heraus sofort aufzubrühen, ist kein Problem...
Gesund bleiben
Bunte Blätter und rinnende Nasen gehören einfach zum Herbst.  Wie man eine harmlose Erkältung von einer ernsten Grippe unterscheidet. Und 20 Tipps, was man tun kann, um vorzubeugen oder eine Erkältung zu mildern...
Gesund bleiben
http://www.netzfunk.at/modules.php?name=News&file=article&sid=1427
Bei unseren südlichen Nachbarn steht er regelmäßig auf dem Speiseplan. Bei uns in Österreich hat er in den letzten Jahren sein Mauerblümchenimage abgelegt und ist aus dem Schatten des Spinats hervorgetreten – der Mangold . Gekennzeichnet durch seinen intensiven Geschmack ist er vielseitig und vor allem vollständig – inklusive seiner Stiele – verwendbar...
Gesund bleiben
http://www.netzfunk.at/modules.php?name=News&file=article&sid=67
Arthrose ist ein unheilbarer Gelenkverschleiss, unter dem fast alle Menschen im Laufe ihres Lebens mehr oder weniger stark leiden. Eine vollwertige Ernährung aus ungesättigten Fettsäuren, Proteinen, guten Kohlenhydraten sowie Vitaminen kann einer Arthrose vorbeugen oder ihr Fortschreiten verzögern...
Gesund bleiben
http://www.netzfunk.at/modules.php?name=News&file=article&sid=64
Eine homöopathische Hausapotheke beinhaltet Arzneimittel gegen gewöhnliche Erkrankungen und Symptome, um im Fall der Fälle das richtige Präparat schnell zur Hand zu haben. Doch welche Medikamente der Naturheilverfahren gehören in eine Hausapotheke?...
Gesund bleiben
http://www.netzfunk.at/modules.php?name=News&file=article&sid=116
Die Bachblütentherapie kann bei Stresssymptomen hilfreich eingesetzt werden. Sie findet auch als natürliche Therapieform zur Bekämpfung von chronischen Schmerzen Verwendung. Gegen lästige Blähungen helfen Bewegung, etwas Kümmel nach jeder Mahlzeit und 1 Teelöffel gehackte Petersilie. Wenig schmackhaft, aber wirksam...
Gesund bleiben
http://www.netzfunk.at/modules.php?name=News&file=article&sid=125
San Francisco  - Wer häufig zur Zigarette greift, hat doppelt so hoher Gefahr, im Alter Alzheimer zu entwickeln. Zu diesem Schluss kommen Wissenschaftler der University of California in San Francisco  in der Zeitschrift Journal of Alzheimer's Disease. Sie analysierten eine Reihe früherer Studien zum Thema und erkannten dabei, dass es vor allem auf das Verhältnis der jeweiligen Wissenschaftler zur Tabakindustrie ankommt, ob Rauchen als Risikofaktor für Alzheimer gilt oder nicht...
Gesund bleiben
http://www.netzfunk.at/modules.php?name=News&file=article&sid=127
Potsdam-Rehbrücke - Menschen mit Gallensteinen haben ein höheres Risiko, auch an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Das berichten Wissenschaftler am Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE) in der Fachzeitschrift American Journal of Epidemiology. Steine in der Galle oder Niere sind besonders bei Menschen mit westlichem Lebensstil ein Problem, wobei massives Ãœbergewicht als wichtiger Risikofaktor gilt. Bisher wusste man zwar, dass Menschen mit Alterszucker häufig Gallensteine entwickeln, der umgekehrte Zusammenhang war jedoch bisher noch nicht geklärt...
Gesund bleiben
http://www.netzfunk.at/modules.php?name=News&file=article&sid=118
Schlagen Sie der Winterdepression ein Schnippchen, indem Sie sich gesund ernähren und sich viel an der frischen Luft aufhalten auch bei grauem Himmel. Wer gegen Erkältungen gewappnet sein möchte, sollte ein paar einfache Massnahmen ergreifen: eine dem Wetter angepasste Kleidung, regelmässige Besuche der Sauna, eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung, der Genuss von heissen statt kalten Getränken und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr in Form von Wasser oder verdünnten Fruchtsäften...
Gesund bleiben
http://www.netzfunk.at/modules.php?name=News&file=article&sid=149
Bei einem Herzinfarkt (Myokardinfarkt, Herzmuskelinfarkt) handelt es sich um einen lebensbedrohlichen Zustand. Hierbei kommt es zum Absterben von Herzmuskelgewebe, nach dem plötzlichen Verschluss einer oder mehrerer Koronararterien. Die Sauerstoff- und Nährstoffzufuhr ist somit abgeschnitten...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/modules.php?name=News&file=article&sid=156
Übergewicht zählt heute schon zu den Volkskrankheiten. Denn ungefähr 40% der Bundesbürger sind zu dick. So ist das Übergewicht nicht nur bei der älteren Generation weit verbreitet, sondern bereits bei den Klein- und Schulkindern. So ist ein solches Übergewicht nicht alleine nur ein ästhetisches Problem, das Dick sein bringt eine Reihe an gesundheitlichen Gefahren mit sich. Dazu zählen unter anderem: die Diabetes, der Bluthochdruck oder Herz- Kreislauferkrankungen. So wurde bereits erwiesen dass sich Stoffwechselstörungen durch eine Reduktion des Gewichtes heilen bzw. lindern lassen. Hier ist jedoch keine Crashdiät zu empfehlen, sondern eine langfristige Ernährungsumstellung bzw. auch mit einer langfristigen Diät mit gemischter Kost sind Dauererfolge möglich...
Gesund bleiben
  • Die Top 20 aus Gesundheit & Leben (Teil1)
    HIER KLICKEN
  • Wir bieten auch Highlights aus der Technik, Sport & Freizeit...
    SUCHE STARTEN
 
Finden Sie jetzt noch mehr zum Thema GESUNDHEIT & CO
Starten Sie unsere SUCHE

Sommergetränke zum wohlfühlen und Entgiften (Gesundheit)

Tipps

Der Sommer bringt nicht nur gute Laune, auch viel Belastung steht dem Körper bevor. Wir bringen hier einige Tipps zum wohlfühlen.

Erfrischende und zugleich gesunde Sommergetränke zur Entgiftung

Unser Körper wird heutzutage nahezu täglich mit Umweltgiften, Schadstoffen oder Stoffwechselablagerungen belastet - sei es durch ungesunde Lebensmittel, durch schädliche Kosmetik und Pflegeprodukte oder über die verschmutzte Luft. All diese Faktoren lassen uns mit der Zeit immer träger und schwerfälliger werden, wenn wir nichts dagegen unternehmen.
Man kann jedoch eine ganze Menge dafür tun, um die Entgiftung und Entschlackung des Körpers zu unterstützen und so lange fit und munter zu bleiben. Das A und O bei der Entgiftung ist logischerweise die einwandfreie Funktionsfähigkeit der Ausleitungsorgane - Darm, Leber, Nieren, Haut. Wer eine intensive Entgiftungskur durchführen möchte, sollte diese Organe gezielt unterstützen (z. B. mithilfe einer Darmreinigung), sollte seine Ernährung umstellen und sollte weitere entgiftende Massnahmen ergreifen. (Mehr zum Thema intensive Entgiftung finden Sie hier: Entgiftung gegen Trägheit)

Wir wollen Ihnen hier kleine erfrischende Tricks zur täglichen Unterstützung der Entgiftung mitgeben. Sie können sie entweder während einer intensiven Entgiftungskur begleitend oder einfach so zwischendurch geniessen.
Gesund bleiben

1. Erfrischendes und entgiftendes Minzgetränk

Minze findet man vor allem im Sommer in vielen Erfrischungsgetränken und kühlen Cocktails. Doch statt eines klassischen, mit Alkohol zubereiteten Mint-Juleps oder Mojitos kann man auch auf ein alkoholfreies Minzegetränk umsteigen. Das folgende Rezept

Man nehme 1,5 Tassen frischer biologisch angebauter Minzeblätter (idealerweise aus dem eigenen Garten, vom Biobauern oder vom Markt) und spüle diese gründlich ab. Die Minze gibt man zusammen mit einer halben Tasse Wasser in einen Küchenmixer, fügt einen Teelöffel Kreuzkümmelpulver und eine kleine Prise Kristallsalz und noch drei oder vier Teelöffel frischen Zitronensaft hinzu.

Alle Zutaten werden mit einem leistungsfähigen Mixer (z. B. Vitamix) zu einer homogenen und faserfreien Paste gemixt, welche man nun mit frischem Wasser im Verhältnis 1:3 verdünnt trinken kann. Wer es gerne etwas süsser mag, kann noch Kokosblütenzücker, Xylit oder etwas Honig beigeben. Wenn nötig kann man das Getränk auch durch ein feines Sieb filtern. Eiswürfel dazu – fertig!

2. Entgiftender Wassermelonen-Salatgurken-Smoothie

Sie suchen eine gesunde Erfrischung? Versuchen Sie es doch einmal mit einem Wassermelonen-Salatgurken-Smoothie.

Salatgurken enthalten grosse Mengen an Silicium, welches nicht nur das Knochenwachstum unterstützt und das Bindegewebe stärkt sondern auch ein sehr wirksames Entgiftungsmittel darstellt und vor allem vor Aluminiumvergiftungen schützt. Vergiftungen durch Aluminium (aufgrund von Deodorants, Impfungen oder anderen Quellen) werden mit dem Ausbruch neurologischer Störungen wie Autismus oder Alzheimer in Verbindung gebracht.

Wassermelonen sind sehr nahrhaft und im Sommer besonders erfrischend. Daher verbindet man einfach diese beiden vorzüglichen Nahrungsmittel in einem äusserst schmackhaften Smoothie und erfrischt sich auf eine gesunde Art und Weise.

Man gibt eine in Scheiben geschnittene oder gewürfelte Salatgurke mit drei Vierteln der Wassermelone in einen Mixer. Nach dem Mixen lässt man den Smoothie im Kühlschrank abkühlen oder serviert ihn mit Eiswürfeln. Biologisch angebaute Gurken müssen nicht geschält werden, während bei "normalen" Gurken die Schale vor dem Mixen entfernt werden sollte.

3. Entgiftende Zitronen-Limonade

Kalte Limonade gilt seit Generationen als DAS Getränk für den heissen Sommer. Doch herkömmliche Limonade enthält neben Zucker oder künstlichen Süssstoffen viele weitere belastende Zusatzstoffe, auf die man besser verzichten sollte. Wer sich dennoch mit einer Zitronen-Limonade erfrischen möchte, macht sie sich am besten selbst - und zwar aus frischem Zitronensaft und Wasser. Dieses erfrischende Zitronenwasser hilft beim Entgiften der Leber und regt die Verdauung an. Statt des früher herkömmlichen Zuckers oder Süssstoffs in der Limonade nimmt man Kokosblütenzucker, Stevia, etwas Xylit oder Rohhonig. Der Honig sollte mit dem Getränk vermischt werden, bevor es gekühlt wird, da er sich andernfalls nicht mehr gut darin löst.

Auch sollte man darauf achten, biologisch angebaute Zitronen oder Limetten zu verwenden. Wir empfehlen, auf ein grosses Glas Wasser den Saft einer halben Zitrone oder Limette zu geben. Es spricht aber absolut nichts dagegen, mehr Saft zu verwenden – ausser die eigenen Vorlieben natürlich.

4. Kaltes Ingwergetränk zur Erfrischung und Entgiftung

Ein gekühltes Ingwergetränk erfrischt ebenfalls ideal an heissen Sommertagen und wirkt zudem inneren Entzündungen entgegen. Zugleich hilft es beim Entgiften und verbessert die Verdauung. Ingwertee gehört ausserdem zu den wichtigsten Heilmitteln der Ayurvedischen Medizin.

Für die Zubereitung eines Ingwertees sollte Ingwer aus nicht-biologischer Ernte geschält werden. Bio-Ingwer kann hingegen mit der Schale verwendet werden, insbesondere deshalb, weil in der Ingwerschale besonders wertvolle Antioxidantien versteckt sind. Man schneidet den Ingwer in sehr dünne Scheiben und kocht ihn auf kleiner Flamme für 20 bis 30 Minuten in etwas Wasser. Danach deckt man den Topf ab und lässt den Ingwerauszug noch einige Minuten ziehen, bevor man ihn siebt und mit Honig, Kokosblütenzucker, Xylit oder Stevia sowie frischem Zitronen- oder Limettensaft verfeinert. Man kann den Tee abkühlen lassen oder ein paar Eiswürfel hinzu geben - fertig ist das anregende, entgiftende Erfrischungsgetränk.

Ingwer kann jedoch auch unerhitzt verarbeitet werden, was zudem sehr viel schneller geht: Mixen Sie dazu einfach ein daumennagelgrosses Ingwerstück in einem leistungsfähigen Mixer mit ca. 0,5 Liter Wasser einige Sekunden lang und gehen dann wie oben beim Ingwertee beschrieben weiter vor: Sieben, süssen, mit Zitronensaft verfeinern, kühlen und servieren!

5. Zitronengras-Eistee erfrischt und entgiftet

Gerne trinkt man im Sommer auch Eistee. Doch herkömmlicher Eistee enthält wie auch herkömmliche Limonade eine Menge künstlicher Zusätze, die dem Körper schaden können. Selbst gemachter Eistee aus Kräutern ist in jedem Fall eine tolle Alternative zu gekauftem Eistee aus dem Supermarkt.

Kalter Zitronengrastee wirkt beispielsweise antioxidativ, antifungal und weist zudem krebsbekämpfende Eigenschaften auf. Zitronengras hat zudem noch einen netten Nebeneffekt - im Hochsommer hilft Zitronengrasduft dabei, Mücken und Moskitos fernzuhalten.

Ein Zitronengras-Eistee wird vom Prinzip her wie das entgiftende Ingwergetränk zubereitet. Die Zitronengrassstängel werden dünn geschnitten, in Wasser gekocht, ziehen gelassen, mit Honig und Zitronensaft verfeinert und kalt getrunken.

6. Detox-Smoothie – genussvolle Entgiftung

Im Sommer gibt es keine gesündere Zwischenmahlzeit als ein grüner Smoothie. Seine fruchtige Süsse kombiniert mit grünem Blattgemüse macht ihn zur genussvollsten Entgiftungsmethode aller Zeiten. Entgiftend wirkt das Chlorophyll der grünen Blätter gemeinsam mit der Synergie ihrer sekundären Pflanzenstoffe, Mineralstoffe, Spurenelemente und nicht zuletzt der lebendigen Enzyme und Vitamine aus den ebenfalls enthaltenen Früchten.

Wenn in Ihrem Kühlschrank gerade ein chronischer Grünzeug-Mangel herrscht, dann peppen Sie Ihren Smoothie mit einem Graspulver auf. Zur Auswahl stehen: Gerstengras, Weizengras, Dinkelgras und Kamutgras.

Bereiten Sie Ihren sommerlichen grünen Smoothie möglichst dünnflüssig zu und geben Sie bei erhöhtem Abkühlungsbedarf noch einige Eiswürfel hinein.

Detox-Fertig-Smoothie

Wenn Sie einmal keine Zeit für die Zubereitung Ihres täglichen Detox-Smoothies haben, ist das neuerdings Gott sei Dank gar kein Problem mehr. Probieren Sie einfach einmal einen Fertig-Smoothie. Aber einen, der wie hausgemacht schmeckt. Ein solcher besteht aus hochwertigen Zutaten, ohne billige Füllstoffe, ohne synthetische Aromen etc. und ist im Nu zubereitet. Man gibt das Fertig-Detox-Smoothie-Pulver einfach in 200 bis 250 ml Wasser und mixt die Mischung wenige Sekunden lang – fertig ist der Detox-Smoothie J.

Der Fertig-Detox-Smoothie deckt nahezu das gesamte Spektrum an hochwirksamen und entgiftenden Bestandteilen ab:

So enthält er neben Brennnesseln, Birkenblättern, Spirulina, Gerstengras, Ingwer, Minze, Basilikum und Flohsamen auch die Meister-Entgifterin namens Chlorella. Dennoch schmeckt der Detox-Smoothie mit seinen Fruchtanteilen aus Ananas, Banane, Apfel und Orange herrlich fruchtig.
Gesund bleiben

7. Grüne Säfte entgiften

Nun kann es sein, dass Sie statt Smoothies lieber Säfte trinken. Auch hier sind es – wie schon bei den Smoothies – die GRÜNEN Säfte, die am besten entgiften. Hier fehlen nahezu alle Ballaststoffe. Die entgiftenden Substanzen befinden sich infolgedessen hochkonzentriert im Saft und fliessen ungehindert in Ihre Zellen.

Zu den grünen Säften gehören alle Säfte aus grünem Blattgemüse wie z. B. Kohlsaft, Spinatsaft, Grassaft, Petersiliensaft, Salatsaft, Wildkräutersaft, Kohlrabiblattsaft etc. Selbstverständlich wird man keinen reinen Petersiliensaft in grösseren Mengen trinken. Seine Wirkung wäre zu stark. Ein Schnapsglas davon genügt für den Anfang. Idealerweise mischt man jedoch verschiedene grüne Säfte mit einer fruchtigen Komponente. Das Ergebnis entgiftet dann nicht nur, nährt nicht nur, sondern schmeckt ausserdem vorzüglich. Ein köstliches Beispiel ist der
Sommer-Detox-Saft

Entsaften Sie die folgenden Zutaten in einer hochwertigen Saftpresse (keine Zentrifugenpresse, sondern eine Saftpresse mit niedriger Umdrehungszahl, wie z. B. die Saftpresse Green Star Elite®):

    4 Äpfel
    2 kleine Gurken
    1 Stange Staudensellerie
    6 Kohlblätter
    ½ Romana-Salat
    Wenn gewünscht ein Stück frischer Ingwer

Geben Sie den Saft einer halben Zitrone dazu, rühren Sie gut um und geniessen Sie die entgiftende, nährende und gleichzeitig prickelnd erfrischende Kraft dieses Saftes.

8. Gerstengrassaft – entgiftet mit Antioxidantien und Chlorophyll

Grassäfte stehen bei den grünen Säften natürlich an allererster Stelle. Lediglich der doch sehr grosse Aufwand, die frischen Gräser zu ziehen, hält oft vom häufigen Genuss der Grassäfte ab. Pulverisierte Grassäfte bieten sich hier jedoch als schnelle und gesunde Alternative an. Die Herstellung der Pulver verläuft bei hochwertigen Grassaftpulvern sehr schonend, so dass nahezu alle Inhaltsstoffe erhalten bleiben und man auf diese Weise mit sehr wenig Aufwand sein tägliches Glas Grassaft trinken kann.

Insbesondere der Gerstengrassaft sollte zu Ihrem Lieblingssaft werden. Sein Potential ist schier unerschöpflich. Er entgiftet nicht nur aufgrund seines Antioxidantien- und Chlorophyllreichtums, er schützt ausserdem Ihr Herz und Ihre Blutgefässe, reguliert den Cholesterinspiegel und hilft nachweislich bei der Wiederherstellung Ihrer Darmgesundheit.

Ein gleichzeitig äusserst erfrischendes, entsäuerndes und entgiftendes Gerstengras-Rezept ist das folgende:
Sunshine-Basensaft mit Gerstengrassaft

    8 Karotten
    3 Äpfel
    3 Selleriestangen
    ½ Bund Petersilie
    2 TL Gerstengrassaftpulver

Entsaften Sie die ersten vier Zutaten in einer hochwertigen Saftpresse und rühren Sie anschliessend das Gerstengrassaftpulver in den Saft.

Wenn es schnell gehen und dennoch grün und gesund sein soll, dann bietet sich die folgende Rezeptur für Eilige an:
Schneller O-Saft mit Gerstengrassaft

    5 Orangen entsaften und mit
    2 TL Gerstengrassaftpulver mixen

Ein wunderbares erstes Frühstück! Im Vergleich zum reinen Orangensaft, der meist appetitanregend wirkt und schnell hungrig macht, fühlt sich der mit Gerstengrassaft kombinierte O-Saft ganz anders an. Er hinterlässt eine angenehme Zufriedenheit, und Lust aufs Frühstück kommt erst wieder in ein oder zwei Stunden auf.

9. Gesundes Trinkwasser – Entgifter Nr. 1

Säfte, Smoothies und Tees erfrischen und entgiften zwar, doch tun sie das umso mehr und umso besser, je öfter Sie auch daran denken, zusätzlich genügend stilles Wasser zu trinken. Schliesslich ist es die Hauptaufgabe des Wassers, aus unserem Körper Schlacken und Schadstoffe abzutransportieren. Ist ausreichend Wasser vorhanden, gelingt die Entgiftung zügig und umfassend, unsere Zellen sind gut mit Wasser versorgt und wir fühlen uns jung, leistungsfähig und beweglich.

Doch welches Wasser nimmt man dafür? Welches für die Teezubereitung? Und welches, um den Saft oder Smoothie zu verdünnen?

Leitungswasser kommt in den meisten Regionen eher nicht in Frage, und Mineralwasser bedeutet ständiges Flaschenschleppen. Also läuft alles auf einen Wasserfilter hinaus. Doch welchen soll man kaufen? Der Markt für Wasseraufbereitungsgeräte ist vollkommen unübersichtlich geworden, und eine leichte Entscheidung ist schon lange nicht mehr möglich.

Notieren Sie sich daher zunächst einmal, welche Kriterien Ihr Wasser erfüllen soll, und gehen Sie erst dann auf die Suche nach dem passenden Gerät.

Vielleicht sieht Ihre Kriterienliste so aus:

    Das Wasser soll frei von Schadstoffen sein (frei von Schwermetallen, Aluminium, Fluorid, Chlor, Pestizidrückständen etc.)
    Das Wasser soll niedrige Nitratwerte aufweisen.
    Das Wasser soll einen natürlichen Mineraliengehalt aufweisen.
    Das Wasser soll leicht basisch sein.
    Das Wasser soll auf natürliche Weise gefiltert werden – genauso wie es die Natur mit dem Regenwasser macht. Es soll also langsam durch verschiedene Filterschichten fliessen.
    Das Wasser soll energetisiert sein.
    Das Wasser soll wie frisches Quellwasser schmecken.
    Das Wassergerät soll auch für den kleinen Geldbeutel bezahlbar sein.
    Das Wassergerät soll einfach zu installieren sein, am besten unabhängig von der Wasserleitung.

Wir empfehlen Ihnen diesen Wasserfilter.
Erfrischen Sie sich also auf gesunde Art und Weise und bleiben Sie fit!

Die Top 20 aus Gesundheit & Leben (Gesundheit)

Tipps

Die Gesundheit ist ein sehr wichtiges und informatives Thema.
Lesen Sie hier die Tipps der Top 20. (Teil 1)
Gesundheit

http://www.netzfunk.at/News-zehn-Tipps-fuer-ein-gesundes-und-langes-Leben-item-1447.html
Jeder wünscht sich, möglichst lange gesund und fit zu bleiben. Mit einem gesunden Lebensstil kann man selbst einiges dazu beitragen. Die wichtigsten Faktoren sind Ernährung, Bewegung, Entspannung und Schlaf, Verzicht auf Genussgifte und eine positive Lebenseinstellung. Eine bewusste Lebensweise erhöht Ihre Chancen, bis ins hohe Alter fit zu bleiben. Hier 10 wichtige Tipps, was Sie selbst tun können, um Ihre Gesundheit und Lebensqualität lange zu bewahren...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/News-Erkaeltungen-mit-Hausmitteln-bekaempfen-item-1047.html
Als Erkältung bezeichnet man das Auftreten von Husten, von Schnupfen und von Heiserkeit. Diese Symptome können entweder zusammen auftreten oder auch einzeln. Als typische Erkältungszeiten gelten das Frühjahr, der Herbst und der Winter. Viele Menschen setzen heute bei der Bekämpfung einer Erkältung zunächst einmal auf Hausmittel, bevor sie einen Arzt konsultieren...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/News-Fit-ohne-Brausetabletten-und-Vitamin-Pillen-item-1058.html
Vitamine sind lebensnotwendige Nährstoffe, die mit der Nahrung zugeführt werden müssen. Sie sind an verschiedenen wichtigen Prozessen beteiligt, zum Beispiel am Aufbau und Schutz von Zellen. So kommt manchen Vitaminen z.B. eine wichtige Rolle bei der Bildung von Knochen oder bei der Blutbildung zu...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/News-Schmerzen-im-Lendenwirbelbereich-Was-tun-item-1740.html
Der Lendenwirbelbereich wird in fünf Abschnitte eingeteilt: die Halswirbelsäule, die Brustwirbelsäule, die Lendenwirbelsäule, das Kreuzbein und das Steißbein. Die Wirbelsäule besteht aus sieben Halswirbeln, zwölf Brustwirbeln, fünf Lendenwirbeln, fünf Kreuzbeinwirbeln und vier Steißbeinwirbeln. Die Wirbelsäule trägt die Last von Hals, Kopf, Rumpf und den Armen und ermöglicht dem Körper sich in alle Richtungen zu bewegen...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/News-Gesundheit-Pflege-von-Milchzaehnen-ganz-wichtig-item-1737.html
Milchzähne müssen bei Babys von Anfang an gründlich gepflegt werden. Beim Durchbruch der ersten Zähnchen sollten Eltern sanft mit einem weichen, leicht feuchten Mulltuch darüber streichen. Wenn dann nach einer kurzen Zeit die weiteren Milchzähne erscheinen, sollte eine spezielle Babyzahnbürste und eine spezielle Kinderzahncreme für die Zahnpflege eingesetzt werden...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/News-Gewichtszunahme-in-der-Schwangerschaft-item-1730.html
Endlich schwanger! Viele freuen sich, dass sie jetzt alles essen dürfen, was das Herz begehrt. Doch stimmt das überhaupt? Wie sieht es mit der Gewichtszunahme in der Schwangerschaft eigentlich aus?...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/News-Die-e-Zigarette-Pro-und-Contra-item-1703.html
Die E-Zigarette beherscht immer mehr den Markt. Sie bietet gegenüber der Tabakvariante mehr Vorteile und ist auch noch gesünder als der Blaudunst. Mit der Einführung der E-Zigarette auf dem Markt ist die E-Zigarette für die Tabakindustrie eine ernst zu nehmende Konkurrenz geworden. In vielen Geschäften werden mittlerweile elektrische Zigaretten mit dem passenden Zubehör verkauft. Auch in vielen Online-Shops können Interessenten mit wenigen Klicks verschiedene E-Zigaretten erwerben...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/News-Was-hilft-gegen-Schlafstoerungen-item-1699.html
In manchen Nächten will der Schlaf einfach nicht kommen. Man wälzt sich im Bett hin und her und fühlt sich am Morgen wie gerädert. Diese Tipps helfen, dass solche Schlafstörungen nicht zur Regel werden und sie wieder zu einem gesunden Schlaf finden...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/News-Tipps-gegen-starkes-Schwitzen-item-1671.html
Gerade in der Sommerhitze rinnen so manchem die Schweißperlen von der Stirn. Das ist lästig, ist jedoch ein normaler und wichtiger Vorgang. Gegen starkes Schwitzen kann man aber etwas tun...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/News-Haarausfall-und-Kahlkoepfigkeit-item-1615.html
Frauen haben von Haus aus keine Tendenz zur Kahlköpfigkeit.
Auch wenn gelegentlich Frauen von dramatischem Haarausfall geplagt werden, so führt dieser nur selten zur völligen Kahlheit. Dafür wird das weibliche Haar mit zunehmenden Lebensjahren immer dünner. Eine Eigenschaft, die sich von Mutter auf Tochter vererbt und besonders im Alter sichtbar wird. Nur ein extremer und plötzlicher Haarausfall bei Männern und Frauen deutet auf eine Stoffwechselstörung hin. Gelegentlich kann sich dahinter aber auch eine ernsthafte Erkrankung verbergen...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/News-Ein-Gesundes-Herz-Herz-Kreislauf-Erkrankungen-vorbeugen-item-1616.html
Ein Gesundes Herz: Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen
Eine Reihe von Faktoren, die teilweise unbeeinflussbar, hauptsächlich aber beeinflussbar sind, wirken sich auf die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen aus. Auch durch seinen Lebensstil kann jeder Mensch dazu beitragen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/News-Fuer-das-Herz-Tipps-fuer-ein-herzgesundes-Leben-item-1586.html
Die Gesundheit ist mehr als WICHTIG!
Hier einige Tipps für ein herzgesundes Leben...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/News-Wie-man-sein-Wohlfuehlgewicht-haelt-item-1585.html
Gewicht in Balance auf Dauer. Sie hat 25 Kilo abgenommen – und schafft es schon seit über 20 Jahren, ihr Wohlfühlgewicht zu halten. Darüber hat Ingrid Amon ein ebenso amüsantes wie motivierendes Buch geschrieben. LEBEN bringt Auszüge daraus...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/News-Tipps-gegen-die-Sommerhitze-item-1537.html
Hitzewelle ohne Ende: Ein Sommer mit schönen, sonnigen Tagen lässt bei vielen die Laune steigen. Zuviel des Guten lässt die gute Stimmung allerdings bald wieder sinken. Bei schwülen 30 Grad und mehr hört für viele nämlich der Spaß wieder auf...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/News-Tipps-gegen-Gelsen-Stechmuecken-Moskitos-dot-dot-dot-item-1536.html
Der Sommer ist da und natürlich auch die Gelsen :(
Doch man kann etwas dagegen tun, diese Tipps können viel bewirken :)
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/News-Wenn-der-Mueckenstich-anschwillt-Was-kann-man-tun-item-1055.html
Die lästigen Mücken sind eine unvermeidbare Nebenerscheinung an schönen Sommertagen. In Deutschland werden Mückenstiche jedoch als ungefährlich eingestuft. Dennoch kann ein Mückenstich eine allergische Reaktion hervorrufen und zu starken Rötungen und sogar zu Schwellungen führen...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/News-zwanzig-Tipps-gegen-Schnupfen-und-Erkaeltung-item-1446.html
Bunte Blätter und rinnende Nasen gehören einfach zum Herbst.  Wie man eine harmlose Erkältung von einer ernsten Grippe unterscheidet. Und 20 Tipps, was man tun kann, um vorzubeugen oder eine Erkältung zu mildern...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/News-Zecken-und-Co-Borreliose-heilen-Zecken-abwehren-item-1186.html
Jetzt ist wieder die Zeit gekommen, die Zecken bedrohen unsere Gesundheit. Zecken - und möglicherweise auch Insekten wie Stechmücken - übertragen Borreliose. Leider lässt die Schulmedizin nicht nur eine langfristig hilfreiche Borreliose-Therapie vermissen. Auch scheinen Vorbeugung und wirksame Zecken-Abwehr aus schulmedizinischer Sicht kaum möglich zu sein. Wir erklären, wie Sie sich mit naturbelassenem Bio-Kokosöl die Zecken vom Leibe halten und stellen alternative Therapiemöglichkeiten vor...
Die Zecke

http://www.netzfunk.at/News-Tipps-Gesund-und-Fit-mit-AEtherische-OEle-item-1166.html
Gesund und Fit in die Jahreszeit - Mit Ätherische Öle beugen Sie vor.
Ihre blumigen, fruchtigen oder harzigen Düfte dienen vielen Pflanzen zur Anlockung von Bestäubern oder zur Abwehr von Krankheiten. Die wohlriechenden Aromen ätherischer Öle können wir auf vielfältige Weise nutzen: für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden...
Gesund bleiben

http://www.netzfunk.at/News-Fasten-Zurueck-ins-normale-Leben-item-1123.html
Die Zeit nach dem Fasten ist nicht leicht. Ein neues Bewusstsein ist zwar da, aber die Erinnerung an alte Lebensgewohnheiten auch. Die Gefahr ist groß, dass Sie jetzt wieder in den alten Schlendrian hineingeraten, und mal da wieder ein bisschen zwischendurch essen und dort wieder ein bisschen zu viel...
Fasten leicht gemacht

  • Die Top 20 aus Gesundheit & Leben (Teil2)
    HIER KLICKEN
  • Wir bieten auch Highlights aus der Technik, Sport & Freizeit...
    SUCHE STARTEN

Gesundheit & Co auf Netzfunk.at (Gesundheit)

Information

Gesundheit & Co berichtet täglich über die Themen wie Leben, Diät, Medizin, Vorbeugung, Ernährung, Abnehmen und Fitness. Jede Ausgabe behandelt ein Spezialgebiet, bei dem alle Facetten des Themas beleuchtet werden. Von der Entstehung einer Krankheit über Patientenschicksale, Therapiemöglichkeiten und Prävention bis zu High-Tech-Therapien von Morgen.

 

Gesundheit

Schauen was Sache ist

Hier in unserem Videoblog, sehen Sie die Top-Themen KOSTENLOS!

In unserem Archiv, finden Sie weitere Top-Themen von A-Z

 

Wissenschaftler können Krebs vorhersagen (Gesundheit)

Information

US-Wissenschaftler haben eine Methode entwickelt, um Krebs bereits bis zu 13 Jahre vor der Diagnose vorhersagen zu können. Kleine, aber signifikante genetische Änderungen im Körper sollen dies möglich machen, wie die Forscher im Online-Magazin "Ebiomedicine" berichten.

Die Wissenschaftler der Harvard und Northwestern University haben entdeckt, dass Veränderungen im Körper bereits mehr als zehn Jahre vor Ausbruch der Krankheit auftreten. Es zeigte sich, dass Schutzkappen an den Enden der Chromosomen - die DNA-Schäden verhindern - bei Menschen, die einmal an Krebs erkranken werden, mehr vom Verschleiß betroffen sind. In manchen Fällen sahen sie bis zu 15 Jahre älter aus, als sie sollten.

Genauigkeit soll bei 100 Prozent liegen
Die Schutzkappen, Telomere genannt, werden über die Jahre kürzer, als sie sein sollten, und hören erst rund vier Jahre vor Ausbruch der Krankheit auf zu schrumpfen. Alle Menschen mit diesen Veränderungen bekommen Krebs, so die Wissenschaftler. Die Genauigkeit der Prognose soll bei 100 Prozent liegen, weshalb ein zuverlässiger Biomarker für alle Arten von Krebs entwickelt wurde, so die Autoren der Studie.

Die Forscher beobachteten 792 Personen über einen Zeitraum von 13 Jahren. Bei mehr als 135 Patienten wurde Prostata-, Haut-, Lungenkrebs oder Leukämie frühzeitig diagnostiziert.

Schreckliche Folgen durch Vorhersage der Krankheit?
Die Erfolge der Wissenschaftler wurden nicht überall mit Begeisterung gesehen. Versicherungen warnten zugleich, dass solche Diagnosen für die Patienten schreckliche Folgen haben könnten. Denn wer möchte schon jemanden mittragen, der bereits in wenigen Jahren sehr viel Geld für seine medizinische Versorgung brauchen wird?

Zudem ist es nicht jedermanns Sache, über eine bevorstehende Krebserkrankung Bescheid zu wissen - die Wissenschaftler meinen jedoch, dass die Betroffenen so immer noch genug Zeit hätten, ihren Lebensstil zu ändern und von schlechten Gewohnheiten loszukommen.

Kälte ist für Menschen tödlicher als Hitze (Gesundheit)

Information

Kaltes Wetter ist für die Gesundheit viel schädlicher als warmes. Das zeigt eine Untersuchung von 74 Millionen Todesfällen zwischen 1985 und 2012 in 13 Staaten quer über den Erdball - in Europa Italien, Spanien, Schweden und Großbritannien - durch ein Team um Antonio Gasparrini vom Hygiene- und Tropeninstitut in London.


Demnach ist Kälte für etwa 20-mal mehr Todesfälle verantwortlich als Wärme. Ist es zu kalt, kommen Probleme mit den Atemwegen als weiteres Risiko hinzu, außerdem ist dann die Immunabwehr schwächer. Kälte war der Studie zufolge für 7,29 Prozent aller Todesfälle verantwortlich, Wärme nur für 0,42 Prozent. Ist es zu warm, belastet das vor allem Herz und Kreislauf.

Extreme Temperaturen - egal, ob eisige Kälte oder große Hitze - waren nur für relativ wenige Todesfälle verantwortlich. Die meisten wetterbedingten Todesfälle ereigneten sich an mäßig heißen und vor allem an etwas zu kalten Tagen. In Madrid etwa starben die meisten Menschen bei acht Grad Celsius, berichten die Forscher in der Medizin-Zeitschrift "The Lancet".

Zwei Forscher von der Duke-Kunshan-Universität in China bezweifeln die Aussagekraft der Studie in einem Kommentar, der ebenfalls in "The Lancet" veröffentlicht wurde. Wichtige Faktoren für die Analyse von Todesursachen wie Alter, Gesundheitszustand, Armut oder Reichtum bzw. Luftverschmutzung seien nicht berücksichtigt worden, schrieben Keith Dear und Zhang Wang.

 

Schmerzen im Lendenwirbelbereich - Was tun? (Gesundheit)

Tipps

Schmerzen im Lendenwirbelbereich - Was tun?

Der Lendenwirbelbereich wird in fünf Abschnitte eingeteilt: die Halswirbelsäule, die Brustwirbelsäule, die Lendenwirbelsäule, das Kreuzbein und das Steißbein. Die Wirbelsäule besteht aus sieben Halswirbeln, zwölf Brustwirbeln, fünf Lendenwirbeln, fünf Kreuzbeinwirbeln und vier Steißbeinwirbeln. Die Wirbelsäule trägt die Last von Hals, Kopf, Rumpf und den Armen und ermöglicht dem Körper sich in alle Richtungen zu bewegen. Von der Seite aus betrachtet, sieht die Wirbelsäule aus wie ein „S“ – diese Form ermöglicht es dem Menschen, aufrecht zu stehen, zu gehen und Belastungen abfedern zu können. Die Halswirbel tragen zwar kaum Gewicht, sie müssen aber eine große Beweglichkeit zulassen.

Deshalb haben sie eine andere Form, als die Wirbel im Lendenbereich. Auf den Lendenwirbeln lastet mehr Gewicht, sie sind dafür aber nicht so beweglich. Durch die große Belastung im Lendenwirbelbereich kommt es dort häufig zu Verschleißerscheinungen, wie Gelenkabnutzung der kleinen Wirbelgelenke oder Bandscheibenvorfällen, was zu Schmerzen im Lendenwirbelbereich führen kann. Außerdem ziehen sich die Nerven für die Beine und das Becken durch den Wirbelkanal der Lendenwirbelsäule. Die Gewichtsverteilung ist der Grund, warum die Wirbel von oben nach unten immer größer werden. Alle Wirbel, bis auf den ersten und zweiten Halswirbel, bestehen aus dem Wirbelkörper mit Grund- und Deckplatten, dem Wirbelbogen mit gelbem Band, dem Dornfortsatz, zwei Querfortsätzen und vier Gelenkfortsätzen. Der erste Halswirbel, der keinen Wirbelkörper hat, ist mit dem zweiten Wirbelkörper durch ein Gelenk verbunden und trägt den Kopf. Weiterhin hat die menschliche Wirbelsäule 23 Bandscheiben als Stoßdämpfer. Sie ermöglichen durch ihre Flexibilität die Beweglichkeit der Wirbelsäule und verteilen den Druck, der auf ihr lastet, gleichmäßig auf die Boden- und Deckenplatten der angrenzenden Wirbelkörper. Neben den Bandscheiben sorgen auch Muskeln und Bänder für die Stabilität und Beweglichkeit der Wirbelsäule.


So entstehen Schmerzen im Lendenwirbelbereich

Meistens treten Schmerzen im Lendenwirbelbereich nach einseitiger körperlicher Belastung, längerem Sitzen oder Stehen oder nach langen Autofahrten auf. Erkrankungen der Bandscheibe sind die häufigste Ursache für Schmerzen im Lendenwirbelbereich. Die Bandscheibe verfügt nicht über ernährende Blutgefäße und ist deshalb auf einen Stoffaustausch mit der Umgebung angewiesen. Bei Strapazierung durch Stehen, Sitzen oder Heben, wird Flüssigkeit aus der Bandscheibe herausgepresst – dabei werden Stoffwechselendprodukte abgegeben. Wird die Bandscheibe entlastet, so nimmt sie Flüssigkeit und Nährstoffe auf. Da der Stoffwechsel sehr begrenzt ist, treten früh Verschleißerscheinungen auf. So können sich bereits ab dem 30. Lebensjahr die Bandscheiben lockern und Risse im Gewebe auftreten. Ein Mangel an Bewegung, eine schwache Rückenmuskulatur, Fehlbelastungen durch falsches Stehen oder Sitzen, schwache Bänder, Verschleißerscheinungen an den Bandscheiben und Nervenirritationen können zu starken Schmerzen im Lendenwirbelbereich führen. Diese können Ihre alltäglichen Aktivitäten erheblich einschränken und Ihnen das Leben schwer machen. Schmerzen im Lendenwirbelbereich durch Muskelverspannungen oder Bandscheibenveränderungen können bis in die Beine ausstrahlen und das Einschlafen der Beine und Füße begünstigen.

Die Schmerzen durch die Muskelverspannungen führen ihrerseits zu neuen Schmerzen im Lendenwirbelbereich und Verspannungen, da der Körper eine Schonhaltung einnimmt. Die Symptome bei Schmerzen im Lendenwirbelbereich drücken sich durch tiefsitzenden Rückenschmerz, Schmerzausstrahlung ins Gesäß, den Oberschenkel, den Unterschenkel und den Fuß aus. Außerdem können neben dem Schmerz auch Funktionsstörungen der Rückenmarksnerven vorliegen. Diese Störungen zeigen sich in Form von Kribbeln, Taubheitsgefühlen oder Muskelschwächen. Eine schwache Rückenmuskulatur ist eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen der Lendenwirbelsäule. Durch eine hauptsächlich sitzende Tätigkeit, Übergewicht oder zu wenig Bewegung wird die Muskulatur der Wirbelsäule geschwächt und kann deshalb ihre Stützfunktion nicht mehr ausführen. Hierdurch werden die aus der Wirbelsäule austretenden Nerven gequetscht, die dann die Schmerzen herbeiführen. Meistens kann man die dadurch entstandene Verbiegung der unteren Wirbelsäule auf Röntgenbildern sehen. Diese Verbiegung entsteht, weil die Wirbelsäule von den Muskeln und Bändern hinten zusammengedrückt und in einer unnatürlichen Form gehalten wird. Durch eine Lockerung des Bindegewebes und der Rückenmuskulatur, kann ein Drucknachlass auf die Wirbelsäule erreicht werden, wodurch die Bandscheibe wieder an ihren ursprünglichen Platz zurückrutscht und die Schmerzen im Lendenwirbelbereich nachlassen.


Schmerzen entstehen durch eine Körperfehlhaltung

Häufig merken die Schmerzpatienten nicht, dass die Schmerzen im Lendenwirbelbereich durch eine Körperfehlhaltung entstehen. Bei dieser Haltung legt man sich mit dem Oberkörper nach hinten, der sich hierdurch weiter hinten als das Becken und die Beine befindet. Diese Haltung ist nur möglich, wenn man die Rückenmuskulatur anspannt. Wenn diese Stellung, ausgelöst durch Stress oder andere Belastungen zur Gewohnheit wird, entsteht eine Fehlhaltung, bei der sich die Verspannungen der Muskulatur auch im Liegen nicht mehr von alleine lösen können. Deshalb haben diese Menschen auch im Liegen ein Hohlkreuz, das heißt, der Rücken liegt in der Taillengegend nicht auf. Dieses Spannungsgefühl ist der Grund dafür, dass die Rückenlage für Menschen mit Schmerzen im Lendenwirbelbereich äußerst unangenehm ist. Wenn der untere Rücken unter Dehn-Spannung steht, wie zum Beispiel bei Vorbeugen des Oberkörpers, sind die Schmerzen besonders akut. Aufgrund der verkürzten Rückenmuskulatur fällt es den Schmerzpatienten häufig schwer, im Stehen mit den Fingerspitzen den Boden zu berühren.


Fitness und einfache Hausmittel können Ihre Schmerzen lindern

Wenn Sie nicht gleich den Gang zum Arzt gehen wollen, dann testen Sie erst mal folgende Möglichkeiten, um die Schmerzen im Lendenwirbelbereich zu lindern. Fangen Sie an, die Rückenmuskulatur zu stärken. Dabei hilft bereits, wenn Sie täglich eine halbe Stunde bis Stunde schnell gehen, joggen oder Nordisch gehen. Das Training stärkt die stützende Muskulatur der Wirbelsäule. Die Verlagerung der Bandscheiben und das Einklemmen von Nerven werden so verhindert. Auch Schwimmen ist ideal, um den Rücken zu stärken. Jedoch reicht es nicht, wenn Sie ein paar Runden hin und her schwimmen. Sie müssen ein richtiges Training absolvieren, bei dem Sie die Technik des Kraulens oder Rückenschwimmens beherrschen sollten. Es gibt spezielle Rückenübungen, die bequem zu Hause absolviert werden können.

Achten Sie jedoch genau auf die richtige Ausführung, da man dabei sonst viel falsch und die Schmerzen noch verstärken kann. Wenn es Ihnen zu unsicher sein sollte, dann melden Sie sich doch bei einer Rückenschule in einem Fitnessstudio oder der Volkshochschule in Ihrer Nähe an. Es sind oftmals Kleinigkeiten, auf die Sie achten müssen, die Ihre Leiden aber erheblich verbessern können. Tragen Sie zum Beispiel Schuhe mit flachen oder nicht allzu hohen Absätzen, prüfen Sie, ob Ihre Matratze die richtige Härte hat und lassen Sie sich hierzu in einem Fachgeschäft beraten. Wenn Sie während Ihrer Arbeit viel sitzen, machen Sie regelmäßig Pausen, in denen Sie sich bewegen. Nutzen Sie Ihre Mittagspause für einen Spaziergang und machen Sie kurze Dehnübungen, um den Rücken wieder zu entspannen.

Vermeiden Sie Zugluft oder Unterkühlung, da beides zu einer Muskelverkrampfung führen kann. Wenn die Schmerzen im Lendenwirbelbereich bereits auftreten, dann machen Sie auf keinen Fall den Fehler, sich nicht mehr zu bewegen. Machen Sie Spaziergänge oder Schwimmen Sie in warmem Wasser, um die Muskeln wieder zu lockern. Gewöhnen Sie sich an, beim Heben, Tragen und Bücken eine rückenschonende Haltung einzunehmen. Heben Sie aus der Kraft Ihrer Beine heraus und nicht aus der Kraft des Rückens. Weiterhin können Sie es mit Wärme- oder Kälteanwendungen versuchen – ganz nach Ihrem Empfinden. Dafür eignen sich hervorragend Moorpackungen, die Sie kalt oder warm verwenden können. Auch Rotlicht, Kompressen und Wärmflaschen sind eine gute Möglichkeit, die Schmerzen im Lendenwirbelbereich zu bekämpfen. Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, versuchen Sie es auch mit einem warmen Vollbad (36 bis 39 Grad, 15 bis 20 Minuten) oder einem Besuch in der Sauna.

Sprechen Sie sich aber vorher mit Ihrem Arzt ab, da ein Saunabesuch zum Beispiel bei Herzpatienten nicht geeignet ist. Sollten Ihre Leiden durch Stress oder seelische Anspannung entstehen, dann versuchen Sie es mit progressiver Muskelentspannung, autogenem Training oder Yoga. Versuchen Sie während dieser Übungen Ihren Kopf frei von störenden Gedanken zu halten und konzentrieren Sie sich ganz auf Ihren Körper. Reiben Sie die schmerzenden Stellen regelmäßig mit Johanniskraut- oder Kampferöl ein. Das Kampferöl wird idealerweise vor dem zu Bett gehen aufgetragen, da es seine Wirkung am besten bei Ruhe und durch Wärme entfalten kann. Wenn Sie an Übergewicht leiden, kann auch das der Grund für Ihre Schmerzen im Lendenwirbelbereich sein. Versuchen Sie ein paar Pfunde loszuwerden, damit die Last auf den Lendenwirbeln abnimmt.


Richtige Haltung und Entlastung ist wichtig

Achten Sie an Ihrem Arbeitsplatz immer auf eine richtige Haltung. Halten Sie den Rücken gerade und die Füße immer fest auf dem Boden. Entlasten Sie den Rücken durch regelmäßiges Aufstehen und betreiben Sie in Ihrer Freizeit einen Ausgleichssport, der gleichzeitig Ihren Rücken stärkt. Wenn das alles nichts hilft und Ihre Schmerzen im Lendenwirbelbereich nicht besser werden oder sich sogar noch verstärken, dann müssen Sie einen Facharzt aufsuchen. Er wird eine umfassende körperliche Untersuchung der Wirbelsäule durchführen, Sie gegebenenfalls röntgen und die Nervenfunktionen prüfen. So kann er schwerwiegende Erkrankungen wie Wirbelgleiten, Entzündungen oder Tumore ausschließen. Nachdem sich der Arzt ein genaues Bild Ihrer Erkrankung gemacht hat, wird er mit der Therapie beginnen. Zunächst werden die Schmerzen und Verspannungen durch Einnahme von Tabletten oder Spritzeninjektionen gelindert und gelöst. Auch spezielle Wärmebehandlungen bekämpfen die Muskelverspannungen und helfen gegen die Schmerzen im Lendenwirbelbereich. Sobald der Zustand des Patienten es zulässt, werden verschiedene krankengymnastische Maßnahmen gestartet, die zum Beispiel durch Reizstromanwendungen noch unterstützt werden können und die Rückenmuskulatur lockern. Bei chronischen Schmerzen im Lendenwirbelbereich kann sich die Schmerztherapie über einen längeren Zeitraum hinziehen. Aber auch Ihr Arzt wird von einer längerfristigen Einnahme schmerzstillender Medikamente abraten und Ihnen Übungen zum Aufbau Ihrer Bauch- und Rückenmuskulatur empfehlen, um Schmerzen im Lendenwirbelbereich in Zukunft zu vermeiden.
Quelle Eskin

Was tun gegen Reizhusten? (Gesundheit)

Tipps

Reizhusten (trockener Husten) tritt häufig im Rahmen einer Erkältung auf, kann aber auch andere Ursachen haben. Die Hustenattacken werden als quälend wahrgenommen und rauben den Betroffenen oftmals nachts den Schlaf. Wir verraten, welche Ursachen hinter trockenem Husten stecken können und was gegen Reizhusten hilft. Dabei stellen wir Ihnen sowohl rezeptfreie und rezeptpflichtige Medikamente als auch wirksame Hausmittel vor.

Erkältung als mögliche Ursache
 
Husten ist kein eigenständiges Krankheitsbild, sondern ein Symptom, das im Rahmen verschiedener Erkrankungen auftreten kann. Reizhusten kann unter anderem auf Asthma bronchiale, eine Rippenfellentzündung sowie eine Erkrankungen des Herzens oder des Magens hindeuten. Ebenso können bestimmte Medikamente, beispielsweise ACE-Hemmer, einen trockenen Husten auslösen. Reizhusten tritt jedoch besonders häufig im Verlauf einer Erkältung auf.

Reizhusten: Quälend in der Nacht
 
Bei einer Erkältung dringen Viren in den Körper ein, setzen sich in den Schleimhäuten fest und rufen dort eine Entzündung hervor. Werden die Schleimhäute im Hals gereizt, wird durch ein neuronales Signal an das Hustenzentrum der Hustenreflex ausgelöst. Erst wenn die Schleimhäute nicht mehr entzündet sind, tritt auch der Husten nicht mehr auf.

Bei Husten, der im Rahmen einer Erkältung auftritt, wird zwischen trockenem Reizhusten (unproduktivem Husten) und Husten mit Auswurf (produktivem Husten) unterschieden. Trockener Reizhusten tritt in der ersten Phase der Infektion auf und wird häufig als sehr anstrengend empfunden. Erst in der zweiten Phase, wenn der gebildete Schleim abgehustet werden kann, verspüren die Betroffenen durch das Husten Erleichterung.

Reizhusten bei Kindern
 
Von Reizhusten sind nicht nur Erwachsene, sondern auch Kindern betroffen. Stellt eine Erkältung die Ursache dar, ist bei milderen Verläufen zunächst eine Behandlung mit Hausmitteln empfehlenswert. Achten Sie als Elternteil zudem darauf, dass Ihr Kind genügend Flüssigkeit zu sich nimmt.

Hält der Husten über einen längeren Zeitraum an oder treten zusätzlich Fieber und Schmerzen auf, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Dieser kann die genaue Ursache des Reizhustens bestimmen – eventuell kann dieser nämlich auch auf eine Allergie oder ein beginnendes Asthma bronchiale hindeuten. Bei Kindern unter zwei Jahren sollte vorsichtshalber immer ein Arzt aufgesucht werden.

Hausmittel gegen Reizhusten
 
Bei Reizhusten muss genau wie bei anderen Erkältungssymptomen auch auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Anstatt größere Mengen auf einmal zu trinken, sollten Sie am besten immer wieder kleine Schlucke Tee oder Suppe sich zu nehmen. Achten Sie außerdem auf eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit in den Räumen: Lüften Sie regelmäßig und stellen Sie falls nötig eine Schüssel mit Wasser auf die Heizung.

Daneben gibt es verschiedene Hausmittel gegen Reizhusten:
•Zwiebelsirup: Schneiden Sie eine Zwiebel in Stücke und geben Sie etwas Honig oder Zucker darüber. Lassen Sie die Zwiebel mindestens eine Stunde lang ziehen und nehmen Sie dann morgens, mittags und abends jeweils einen Esslöffel des Zwiebelsuds ein.
•Hustentee: Empfehlenswert sind unter anderem Tees in den Sorten Malve, Huflattich, Fenchel und Majoran. Oder mischen Sie sich einfach selbst einen Hustentee aus verschiedenen Zutaten zusammen: Nehmen Sie beispielsweise zehn Gramm Isländisch Moos sowie je fünf Gramm Aniskörner, Hibiskuswurzeln, Huflattich, Lungenkraut, Spitzwegerich und Süßholz.
•Inhalieren: Inhalieren hilft bei Reizhusten die trockenen Schleimhäute zu befeuchten und beruhigt dadurch den Hustenreiz. Geeignete Zusätze sind unter anderem Kochsalz, Kamille oder Thymian.
•Kartoffelwickel: Geben Sie mehrere warme, zerdrückte Pellkartoffeln in ein Tuch und wickeln Sie dieses um die Brust. Testen Sie die Temperatur des Wickels vorher an einer unempfindlichen Körperstelle. Tragen Sie den Wickel so lange, wie Sie die Wärme als angenehm empfinden.

Medikamente gegen Reizhusten
 
Zur Behandlung von trockenem Reizhusten werden Medikamente eingesetzt, die den Hustenreiz stillen (Antitussiva). Einige Medikamente dämpfen das Hustenzentrum, andere hemmen die Hustenrezeptoren in den Bronchien oder verringern die Reizweiterleitung. Geeignet sind Medikamente mit den Wirkstoffen Codein, Dihydrocodein, Dextromethorphan, Noscapin oder Pentoxyverin.

Medikamente mit Codein, Dihydrocodein oder Noscapin sind verschreibungspflichtig. Codein und Dihydrocodein sollten nicht über einen längeren Zeitraum verwendet werden, da sie abhängig machen können. Da der Hustenreiz einen wichtigen Schutzreflex darstellt, sollten Medikamente gegen Reizhusten nur eingenommen werden, wenn der Husten so stark ausgeprägt ist, dass eine Behandlung mit Hausmitteln keine Wirkung zeigt.

Pflanzliche Medikamente
 
Zur Behandlung von Reizhusten stehen auch verschiedene pflanzliche Produkte zur Verfügung. Sie sind zwar etwas weniger wirksam als die oben genannten Medikamente, haben dafür aber auch keine unangenehmen Nebenwirkungen. Um erkältungsbedingten Reizhusten zu behandeln, reichen pflanzliche Produkte in der Regel aus. Bewährt haben sich unter anderem Mittel mit Eibischwurzel, Spitzwegerichkraut oder Malvenblättern.

Empfehlenswert sind außerdem Isländisch Moos-Pastillen. Durch das Lutschen der Pastillen werden die Schleimhäute im Hals befeuchtet und der Hustenreiz gelindert. Zudem sorgen die schleimbildenden Zuckerstoffe im Isländisch Moos dafür, dass sich ein schützender Film über die trockenen Schleimhäute legt. Dadurch können sich diese beruhigen und der Reizhusten lässt nach.


513 Artikel (37 Seiten, 14 Artikel pro Seite)


Navigation

Promotion

Top 10 Links

Top 10 Downloads

Weitere Themen

Wer ist Online

Alle Mitglieder: 577
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 54


Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.

Besucher Aktiv

Gäste (54):

Newsletter

E-Mail Adresse

Bitte wählen

Newsletter Format wählen

Sponsoren

Username

Passwort

Bitte nutzen Sie Ihre Zugangsdaten für den Login!