Quick links: Springe zum Inhaltsbereich der Seite, Springe zur Seitennavigation, Springe zur Suche.

Lesezeit ca. 2 Minuten

Android 8 soll nun alles bisherige in den Schatten stellen

Information

Android 8 für Smartphones und TabletsIn den letzten Jahren hat Google nicht immer mit seinem Android-Betriebssystem für Freude gesorgt. Es ist in vielen Kategorien auch sehr langsam oder wie man es oft schon bemerkt, sehr unsicher. Zudem sind Geräte welche oft älter als 2 Jahre sind, von der Updatezeit leider ausgeschlossen. Obwohl die Geräte teschnisch auch neuere Versionen könnten, sind diese immer wieder vom Hersteller kurzweilig freigestellt.

Googles Handy-Betriebssystem Android hat ein Problem: Fragmentierung. Dutzende verschiedene Versionen sind im Einsatz, teilweise auch uralte. Eine Erhebung von Google kommt zum Schluss, dass immer noch fast ein Drittel der Benutzer Android Lollipop installiert hat, die Android-Version mit einer Fünf vornedran. Das Betriebssystem ist drei Jahre alt – bei Smartphones ist das eine Ewigkeit. Das bis vor kurzem aktuellste Android 7 nutzen heute nur gerade 13,5 Prozent der Android-Anwender. Zum Vergleich: Das Pendant von Apple – iOS 10 – ist momentan bei 89% der iPhone-Besitzer im Einsatz. Das ist eine eklatante Diskrepanz!


Der Grund: Anders als beim iPhone gibt es im Android-Universum dutzende Hersteller, die hunderte verschiedener Modelle auf den Markt werfen mit unterschiedlichen Bildschirmgrössen und Prozessorleistungen. Damit Android auf ihren Geräten läuft, passen die meisten Hersteller das Betriebssystem an ihre Bedürfnisse an.

Resultat: Wenn Google Updates herausbringt, müssen die Entwickler jedes mal ihre eigene Android-Version anpassen. Dementsprechend lange dauert es bei vielen Herstellern, bis ihre Kunden ein Update erhalten. Da Google die Hersteller nicht dazu zwingen kann, geschieht dies oft auch gar nie – und Smartphone-Besitzer bleiben auf einer alten Android-Version sitzen. Bezüglich Sicherheit ist dieser Zustand mehr als heikel.

"Mit der neusten Android-Version «Oreo» geht Google den Missstand nun an"

Süsseres Leben für die Entwickler
«Oreo» wird es den Geräteherstellern einfacher machen, schnell Updates anzubieten, weil es eine neue Ebene zwischen Hardware-Treibern und Betriebssystem eingebaut hat, das sogenannte Vendor Interface.

Android 8 OreoNeu müssen die Hersteller der Smartphones ihre Treibersammlung für ein Handymodell nur noch einmal zusammenbauen und können sie bei einem Android-Update dann unverändert lassen. Das vereinfacht den Programmierungsaufwand für die Hersteller und lässt hoffen, dass sie Updates in Zukunft schneller gebacken kriegen und diese schneller auf allen Geräten landen.

Allerdings muss immer noch jeder einzelne Hersteller die Updates bereitstellen; will einer nicht, müssen sich die Kunden nach wie vor mit alten Versionen zufriedengeben. Direkt von Google gelieferte Sicherheits-Patches, die ein Nutzer wie etwa bei Windows selbst einspielen kann, werden auch mit Android «Oreo» nicht Wirklichkeit.

Virenscanner: Jetzt eingebaut
Was «Oreo» aber auf alle Smartphones bringt, ist der Virenscanner «Play Protect». Die Apps im Play Store scannt Google schon lange auf Schädlinge, nun kommt der Scanner auch auf jedes Gerät. Er überprüft auf Wunsch alle installierten Apps.

Android wird also sicherer. Dazu beitragen werden auch schnellere Aktualisierungen, die nun möglich werden und Android in diesem Bereich iOS-ähnlicher machen.

Ziemlich fragmentiert wird das Betriebssystem aber in den nächsten Jahren wohl immer noch bleiben. Wenn auch mit abnehmender Tendenz. Ein Schritt in die richtige Richtung.

Quelle: manfred heinz


Android 8 soll nun alles bisherige in den Schatten stellen

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


  1. nopicTechnikwelt denkt *  schreibt am 06.10.2017 11:29
    hierbei handelt es sich um eine klare Strategie:

    Wer sich z.B ein Samsung Galaxy S8 kauft, bräuchte technisch gesehen, viele viele Jahre kein neueres mehr. Weil die Technik im Gerät höher ist, als jenes Betriebssystem und die Apps das überhaupt brauchen. Oder welches App, braucht einen Octa-Core Prozessor?

    Viele Geräte haben einen Prozessor verbaut, welche von keinem Spiel eigentlich wirklich, oder sei es App, so hoch belastet wird. Auch wären die Geräte für neuere Updates voll fähig. Nur der Hersteller hat darin andere Pläne!

    Das ist der PLAN!
    Egal ob iOS, Android & Co, alle handeln darin nur aus einem Punkt. Viele Geräte auf den Markt zu bringen und gutes Geld zu verdienen. Das die Geräte intern alle fast gleich sind, interessiert nicht wirklich jeden oder fangen damit was genau an. Updates wie Android 7 oder auch 8, gingen sogar auf einem Samsung Galaxy S3 wenn man sich genau deren Hintergrund ansieht. Aber genau das, will der Hersteller nicht, weil man sonst nicht so gute Verkaufszahlen schreiben würde.
  2. nopicMS-DOS *  schreibt am 06.10.2017 11:17
    Android und auch iOS sind nicht schlecht, wenn nur die Laufzeit nicht auf 1-2 Jahre bezogen wären. Ich verstehe nicht, warum man die Updates bei Geräte auf begrenzt haltet. Obwohl diese Geräte nicht günstig sind, wenn man sie nach wenigen Jahren wieder verwerfen kann.

    Daher ist mein Favorit Windows-Phone, da ich ein anderen Phone schon seit 3 Jahre habe, immer noch ein Update erhalte!
  3. nopicPillars *  schreibt am 15.09.2017 08:56
    Ich selbst nutze nur noch iPhone und iPad wenn es Mobile sein soll. Zuhause nehme ich einen Windows-Rechner anstatt irgendwas mit Android darauf. Die Probleme liegen in der Wirtschaft, diese muss immer fließen... Zwar ist es schön, wenn die Wirtschaft floriert, aber nicht auf Kosten der Kunden. Android ist ein System, welches die Geräte zu früh altern lassen. Daher bekommt man schon nach 2 Jahren herum, keine Updates mehr für diverse Geräte. Bin nur gespannt, wie es mit Android 8.0 OREO abgeht.

    Ich nehme aber an - WIRD NICHT ANDERS VERLAUFEN ALS BISHER!



  4. nopicMartje *  schreibt am 13.09.2017 12:51
    Deswegen kein Android! Besser iOS