Quick links: Springe zum Inhaltsbereich der Seite, Springe zur Seitennavigation, Springe zur Suche.

Lesezeit ca. 5 Minuten

Was bieten die China-Smartphones?

Information

Der Markt der Smartphones und auch Tablets, wächst extrem stark dahin. Smartphones müssen heute viel bieten: Edles Design, beste und neueste Hardware, gute Kamera. Im Idealfall sollten sie zudem noch irgendetwas besonders vorweisen können, wie etwa ein Curved-Display. Mit dieser Anspruchshaltung gehen wir heute an Smartphone-Hersteller heran. Die Bestseller von Apple, Samsung, LG und sogar Huawei sind dementsprechend teuer.

China SmartphonesDoch der Markt für mobile Endgeräte befindet sich im Wandel. Wo früher Apple und Samsung das Geschäft dominierten, arbeiten sich nun zunehmend chinesische Hersteller vor. Welche das genau sind, zeigt dieser Bericht.

 

Gute Ausstattung für relativ wenig Geld 
Doch es geht auch günstiger. Wir haben uns die Newcomer aus China angesehen. Welches preiswerte Smartphone aus Fernost Ihr nächstes werden könnte, erfahren Sie hier.


1. Coolpad

Los geht’s mit dem Senkrechtstarter am deutschen Markt: Coolpad. Viele werden nun sagen: „Noch nie gehört“ oder „Was ist das für ein Name?“. Wir konnten uns jüngst beim Launch-Event in München das Portfolio von Coolpad ansehen.

Coolpad SmartphoneCoolpad gibt es schon seit mehreren Jahren in Deutschland, nur hat das Unternehmen diesen Namen nicht auf dem Markt verwendet. Vielmehr haben wir bisher sämtliche Produkte von Coolpad bei Mobilfunk-Providern wie Vodafone erwerben können – als Hausmarke unter einer OEM-Lizenz. HTC (für Smartphones und Tablets) und Rapoo (für Tastaturen, Mäuse und Lautsprecher) sind weitere Beispiele für solche hierzulande lange Zeit kaum bekannten asiatischen OEM-Produzenten, deren Geräte jahrelang nicht unter dem eigenen Namen verkauft wurden und die dann doch den Entschluss fassten, als eigene Marke aufzutreten.

Laut Coolpad will man den deutschen Markt (und die Schweiz) nun aber eigenhändig erschließen. Mit dem Portfolio aus Coolpad Max, Torino und Porto S stehen die Chancen zumindest schon einmal gut.

Wichtig: Coolpad setzt bei seinen Geräten auf Kampfpreise. Das macht sich vor allem in den verwendeten Materialien bemerkbar. Bis auf das Coolpad Max verfügen daher alle anderen Modelle über teilweise klobige Plastikgehäuse. Wir haben diese drei Smartphones einmal gegenübergestellt. 

Fazit: „Newcomer des Jahres“

Wer auf günstige Preise aus ist, der sollte bei Coolpad zuschlagen. Der Hersteller macht gerade richtig Dampf und vertreibt unter anderem sein Oberklasse-Produkt Coolpad Max für weniger als 300 Euro in der 64-GB-Variante. Eine hochwertige Kamera, programmierbarer Fingerabdrucksensor und eine partitionierte Festplatte mit „Private Space“ runden das aktuelle Flaggschiff ab.

2. Elephone

Direkt aus Hong Kong beliefert Elephone Stück für Stück den deutschen Markt. Zwar ist Deutschland bisher noch kein offizieller Zielmarkt, die Smartphones gelangen aber über verschiedenste Händler mittlerweile auch zu uns.

Elephone SmartphoneElephone selbst steht für ein eher neutrales Design und teilweise langweilige Züge. Dafür setzt die Hardware der günstigen Mittelklasse-Smartphones neue Maßstäbe. Mit Kameramodulen, Displays und Prozessoren von Markenherstellern wie Sony, LG und Qualcomm hat sich Elephone mittlerweile gut als Geheimtipp etabliert.

Ganz vorne mit dabei sind das P9000 und P9000 edge, die ersten edlen und leistungsfähigen Flaggschiffe der Hongkonger, die man auch in Deutschland kaufen kann.

Fazit : Von den Smartphones anderer chinesischer Hersteller hebt sich Elephone vor allem wegen seiner herausragenden Displays ab. Curved-Bildschirme, rahmenlose Displays – neben spannenden Varianten überzeugen aber auch Bildqualität, Sättigung und Kontrast. Kein Wunder: einen Großteil seiner Displays bezieht Elephone von LG.

3. Oukitel

Ebenfalls aus Hong Kong und bis dato nahezu unbekannt sind die Smartphones des chinesischen Herstellers Oukitel. Im Oukitel K10000 hatte das chinesische Unternehmen zuletzt das Smartphone mit dem weltweit größten Akku präsentiert.

Oukitel K10000Bei gut einem Zentimeter Dicke, 350 Gramm Gewicht und einem wuchtig-futuristischem Gehäuse aus Aluminium waren wir zu Anfang etwas skeptisch. Doch die Akku-Laufzeit beeindruckte uns: Rund eine Woche konnten wir das K10000 im Einsatz haben, ohne einmal an die Steckdose rennen zu müssen. Kamera, Prozessor und Performance konnten ebenfalls überzeugen – lediglich beim HD-Display müssen unsere verwöhnten Augen ein paar Abstriche machen.

Fazit: „Eine runde Sache“

Wer keine Lust auf tägliches Laden hat, ist bei Oukitel genau richtig aufgehoben. Beim K6000 und K10000 hält der Akku von einigen Tagen bis zu einer Woche ohne Aufladen durch. Hardware und Funktionsumfang der Oukitel-Smartphones bewegen sich zwar eher auf einem mittleren Niveau, übersteigen aber dennoch die Qualität der Mittelklasse, die wir bisher hierzulande gewöhnt sind.

4. Meizu

Diese Marke kennt man wahrscheinlich – zumindest, wenn man sich schon einmal für Smartphones aus Fernost interessiert hat. Mit seinen knapp 13 Jahren Unternehmensgeschichte zählt Meizu unseres Erachtens mittlerweile zu den „etablierten“ chinesischen Marken und präsentiert regelmäßig spannende Hardware im superschicken Design, wie das derzeit aktuelle Topmodell mit dem Namen Meizu PRO 6.

Meizu SmartphoneDie Kameras von Meizus Flaggschiffen können gut und gerne mit denen in den aktuellen Samsungs und LGs mithalten. Fingerabdrucksensor, AMOLED-Display und ein üppiger Akku mit 3.150 mAh komplettieren diesen hochwertigen Eindruck. In Deutschland sind verschiedene Smartphones von Meizu erhältlich.

Fazit „Chinas Apple“

Meizu will den Smartphone-Pionier Apple imitieren, Werbung und Markenauftritt erinnern deutlich an den Premium-Hersteller aus Cupertino. Unsere Erfahrungen mit den Geräten von Meizu zeigen jedoch, dass die Test-Geräte meist irgendeinen Fabrikationsfehler aufweisen. Wir raten deshalb dazu, nach der Markteinführung eines Meizu-Smartphones ein paar Wochen abzuwarten. Bis dahin sollte es auch erste Testberichte geben und Fehler sollte der Hersteller behoben haben. Dann kann beherzt gekauft werden.

5. Xiaomi

Xiaomi ist seit sechs Jahren auf dem Markt. Das Unternehmen gehört neben Huawei wohl zu den bekanntesten Smartphone-Herstellern aus China. Die Chinesen präsentieren seit einigen Jahren einen Kracher nach dem anderen – und das für akzeptables Geld, wie die Angebote im Preisvergleich beweisen.

Xiaomi SmartphoneGrößte Stärke: Im aktuellen Portfolio verbaut Xiaomi Markenware; so kommen etwa die Prozessoren von Qualcomm. Die gesamte Hardware gestaltet sich überdurchschnittlich, angefangen von den großen Akkus, über die hohe Auflösung der Kameras bis hin zum internen Speicher mit 128 GB bei einigen Modellen.

Fazit: Xiaomi ist in China bereits Marktführer, weltweit rangiert das Unternehmen bei den Marktanteilen ebenfalls ziemlich weit vorn. Doch so stark, wie sich das chinesische Unternehmen gerade entwickelt, tastet es sich auch langsam an die Preise der etablierten Hersteller heran. Das aktuelle Flaggschiff Mi5 (exclusive) nähert sich mit etwa 500 Euro UVP schon stark an die aktuellen iPhones und das Samsung Galaxy S7 an. Wobei der tatsächliche Straßenpreis jedoch niedriger ist. Dennoch: Hardware und Funktionsumfang liegen in punkto Preis-Leistung noch immer über dem Durchschnitt. Wir meinen: Zuschlagen ist angesagt.

Notiz:

Quelle User: Eskin

Was bieten die China-Smartphones?

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.