Windows 10 soll das letzte Windows werden, das Microsoft veröffentlicht. Es wird demnach kein Windows 11 oder 12 geben. Das bedeuet aber nicht, dass es nie zu Neuerungen kommen kann, denn Windows 10 ist nur der Start von "Windows as a Service", was bedeutet, dass Windows 10 der Ausgangspunkt für alle kommenden Updates des Betriebssystems sein wird.

Bisher wurde die Windows-Produktreihe regelmäßig um neue Versionen erweitert. User mussten sich daher alle paar Jahre eine neue Version des Betriebssystems kaufen, wenn sie aktuell sein wollten.
Das wird sich mit Windows 10 ändern.

Keine weiteren Windows-Versionen mehr geplant
Windows 10 führt "Windows as a Service" ein. Das bedeutet, dass ab der Veröffentlichung des neuen Betriebssystems keine weiteren Versionen mehr erscheinen werden. Dies erklärte Microsofts Jerry Nixon während der Ignite-Konferenz. Wer sich Windows 10 installiert, der wird über viele Jahre mit größeren und kleineren Update versorgt. Die Benutzeroberfläche kann dabei sogar unabhängig vom Kern des Betriebssystems verändert werden. Es wäre also möglich, dass in einigen Jahren ein Update für Windows 10 erscheint, welches die Benutzeroberfläche komplett umkrempelt, um sie an aktuelle Gegebenheiten anzupassen.

Allerdings schob Microsoft direkt nach, dass dies nur für die absehbare Zeit gelte. Es könnte also sein, dass man sich irgendwann in der Zukunft dazu entscheidet, "Windows as a Service" auch wieder abzuschaffen, um wieder zu einem anderen Vertriebssystem zu wechseln. Die Zeiten ändern sich und vor einigen Jahren hätte man sich sicher noch nicht vorstellen können, Windows als einen Service anzubieten. Wer weiß, wie Vertriebssysteme in zehn Jahren aussehen werden?

Da man Windows nun aber zumindest vorerst nur durch Updates und nicht mehr durch neue Versionen erweitern und verbessern wird, ist es umso attraktiver geworden, sich das Betriebssystem im ersten Jahr nach Erscheinen als Update zu holen. Denn in dieser Zeit wird Windows 10 kostenlos zur Verfügung stehen und damit erhält man auch alle Erweiterungen und Updates in Zukunft kostenlos. So sollte man für die kommenden Jahre gut versorgt sein und muss sich keine Gedanken mehr über einen Wechsel zu einer neueren Version machen.