Quick links: Springe zum Inhaltsbereich der Seite, Springe zur Seitennavigation, Springe zur Suche.

Lesezeit ca. 1 Minute

360-Grad Videos am Handy mit LyfieEye

Information

LyfieEye 360° KameraLyfieEye ist eine sehr kleine Kamera in Tischtennisballgröße, die mit Micro-USB/ USB Typ-C Stecker mit dem Smartphone verbunden tolle 360° Aufnahmen macht. Der Hit ist auch, diese Kamera benötigt keinen eigenen Akku. Eine erschwingliche Mini-Kamera, die direkt ans Smartphone angeschlossen wird und 360° Aufnahmen macht, welche dann auch direkt über Facebook geteilt werden könnnen.

LyfieEye läuft auf Android Smartphones mit der entsprehenden App, LyfieView. Mit nur 18 Gramm ist sie auch noch ein echtes Leichtgewicht. Die Kamera ist in zwei Farben erhältlich: Glossy Black und Rose Gold.


Direkt verbunden und kein eigener Akku
Die LyfieEye ist eine 360° Kamera, die direkt mit eurem Smartphone verbunden wird. Also fällt schon mal das Problem mit dem Akku und den Verbindungsabbrüchen weg. Dadurch, dass kein eigener Akku gebraucht wird und kein Funkmodul, sind die Abmessungen entsprechend klein. Gerade einmal so groß wie ein Tischtennisball, echt genial!

Die Kamera läuft ab Android 5.1.1 und nimmt Videos mit bis zu 30 fps auf. Das man bei der Entwicklung noch ein Stück weiter gedacht hat sieht man daran, dass die Kamera auch einen Gyro- und Cardboard Modus spendiert bekommen hat. So kann man „normale“ 360° Fotos bzw. Videos machen und diese dann auch für VR Brillen anpassen. Bei Kickstarter sind noch Early Bird Angebote von $109 + $25 Versand nach Deutschland zu haben. Sind die weg, werden $119 fällig, dann $129. Die Auslieferung ist für November 2016 angepeilt.

Wer sich schon mal mit dem Thema 360° Kamera auseinandergesetzt hat, der wird schnell über zwei Kameras stolpern. Der Samsung Gear 360 für schlappe 340 € und der Ricoh Theta S für 360 €. Als Spielerei zu teuer, zumal man immer noch eine extra Kamera mit sich herumschleppen muss.

LyfieEye in Aktion

Notiz:

Quelle User eskin

360-Grad Videos am Handy mit LyfieEye

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.